Musicals sind nicht mehr nur für Schwule!

Neil Patrick Harris (den Älteren bekannt als Gestapo Typ aus Starship Troopers und den Jüngeren bekannt aus How I Met Your Mother) hat die Tony Awards (sowas wie Oscars für Musicals) mit einer Musical Nummer eröffnet und attestiert darin, Musicals seien nicht mehr nur etwas für Schwule.

Aus gegebenem Anlass dazu mein Kommentar:
Musical sind das Schwulenklischee Nummer eins, Heterosexualität gehört irgendwie nicht dazu. Schöne schwule Männer die Muscial besuche, das ist okay. Aber Heterosexuelle? Das passt einfach nicht in das Schema Musical. Musicals entführen aus dem Alltag und alles was zählt ist die Parallelwelt, in die man entführt wird. Musicals sind Ablenkung vom Alltag, die schönste Nebensache der Welt. Es ist vollkommen okay, wenn diese kleine Welt politisch nicht korrekt ist, das Leben sonst ist es.

Sollte ich erwähnen, dass das hier eher als  SATIRE gemeint ist?

Ach und ich finde Musicals übrigens echt ziemlich doof meistens. Wobei es bei youtube auch heterosexuelle Musicals gibt. So zum Beispiel Predator the Musical. Wobei Predator ja eine Allegorie für die Probleme eines einen schwulen Mannes ist, seine andere sexuelle Identität in einem Hetero normativen Kultursystem zu akzeptieren.

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Film und Kino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Juni 2011
M D M D F S S
« Mai   Jan »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Seiten