Content ist wieder King

Im Internet galt vor langer Zeit mal der Grundsatz, dass wirklich gute Inhalte von großer Bedeutung seien. Denn damals konnten Webseiten mit tollem Content seht viele Surfer zu sich führen. Sei es über Webkataloge oder frühe Suchmaschinen. Doch dann wurde plötzlich alles anders. Mit dem Aufkommen des Web2.0 wurde der König vom Thron gestoßen und das Internet war auf einmal eine Volksrepublik. Jeder konnte Inhalte produzieren, veröffentlichen, Blogs schreiben und andere Webseiten verlinken. Geldgräberstimmung brach aus und Blogs mit anständigem SEO aber ohne Inhalt konnten über Google viele Besucher bekommen und dazu mit adsense und Trigami sogar noch was verdienen.

Doch irgendwie ist jetzt mal wieder alles anders. Es wird weniger gebloggt und immer mehr Menschen twittern und offene soziale Netzwerke wie Facebook setzen sich immer weiter durch (StudiVZ ist und bleibt ein in sich geschlossenes Ärgernis). Es herrscht nun unter Bloggern die Angst, dass Twitter die Blogosphäre kannibalisiere. Dies scheint sich auf den ersten Blick zu bestätigen. Es gibt weniger aktive Blogs und dadurch seltener Verlinkungen. Gerade letzteres ist ein Problem für die gesamte Blogosphäre, deren Stärke ihre intensive Vernetzung ist. Denn diese sorgt letztlich auch für die hohe Bewertung einzelner Blogs bei Google.

Jedoch sehe ich gerade den Trend zu Twitter sehr positiv. Denn dadurch, dass nicht mehr jeder mehr oder weniger interessante Link in einen Blogpost verwertet wird, sondern jetzt getwittert wird, habe wirklich gute Inhalte eine höhere Chance wahrgenommen zu werden. Denn auch wenn vermutlich noch mehr Quatsch getwittert wird, als er früher geblogt wurde (der Aufwand ist einfach auch viel geringer), verbreiten sich qualitativ hochwertige Inhalte wesentlich effektiver und schneller. Wer also wirklich etwas Interessantes bietet, kann mehr Aufmerksamkeit bekommen. Ausgefeiltes SEO und andere Trickserein geraten in den Hintergrund.

Die Bedeutung von Twitter für die weitere Entwickelung des Internetzs haben nun auch die großen Suchmaschinenbetreiber Google und Microsoft erkannt. Mit der Einbettung von Twitter Tweets in die Suche, kann nun Verlinkung auf Twitter, retweeten und Vernetzung unter den Twitterern ein wichtiger Faktor werden um gute Inhalte auch über Suchmaschinen findbar zu machen.

Fest steht: Content ist wieder King. Die Frage ist nur: Wie lange bleibt das so?

Blogparade zum Thema:

Blogs in Zeiten von Twitter, Facebook und Co.

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Internet, Medien
0 Kommentare auf “Content ist wieder King
2 Pings/Trackbacks für "Content ist wieder King"
  1. […] diese viel mehr als Erweiterung, ich bin der selben Meinung wie der Blogger von Blog.Sodomedia, das Content King ist dennoch merke auch ich einen Rückgang der Posting-Frequenz der zahlreichen Blogs die ich […]

  2. […] blog.sodomedia.de Content ist und bleibt King. Deshalb werden Blogs sicher nicht von Twitter und Co. abgelöst. Höchstens ergänzt. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Oktober 2009
M D M D F S S
« Aug   Nov »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Seiten