Das Blog des SPD Landesverbandes NRW – Die Nutzung eines Blogs und seiner Elemente durch eine politische Partei außerhalb des Wahlkampfes

1. Einleitung

Wer im deutschsprachigen Internet Blogs politischer Parteien untersuchen will, ist mit dem Problem konfrontiert, dass solche Blogs oftmals nur kurzzeitig vorhanden sind. Wahlkampfblogs wie www.die-zeit-ist-reif.de der SPD Hessen zur letzten Landtagswahl werden nach dem Wahlkampf nicht mehr weiter geführt und aus dem Netz entfernt.

Durchsucht man das Internet, stößt man zwar auf Blogs diverser Parteiortsgruppen und Parteijugendorganisationen oder entdeckt private Blogs von aktiven Partiemitgliedern, aber findet kaum ein offizielles Parteiblogs auf höherer Ebene.

Eine Ausnahme bildet das Blog des SPD Landesverbandes NRW, das seit dem Juni 2004 (ein knappes Jahr vor der Landtagswahl 2005) online ist. Da es kein vergleichbares Parteiblog gibt, wird diese Untersuchung sich explizit mit dem blog.nrwspd.de befassen. Dabei soll die Frage beantwortet werden, in wie weit das Blog der NRW SPD typische Blogelemente aufweist. .

Beschäftigt man sich mit Blogs ist man in erster Linie mit dem Problem konfrontiert, dass es schwer ist, einen „sich ständig wandelnden Untersuchungsgegenstand in den Griff zu bekommen“1. Deswegen wird in Kapitel zwei dieser Arbeit ein Überblick über die Entwicklung von Blogs gegeben und beschrieben, welche Funktionen sie haben können, sowie eine mögliche Typologisierung vorgestellt. In Kapitel drei wird die Nutzung des Internets durch die Politik näher beleuchtet und im Speziellen dargestellt, wie auch Blogs insbesondere zu Wahlkampfzeiten genutzt werden.

Aus den Elementen die sich aus diese beiden Kapiteln ergeben, wird im vierten Kapitel ein methodisches Vorgehen entwickelt, um das Blog untersuchen und schließlich auswerten zu können. Hierbei stehen die Themen des Blogs, die Frage ob das Blog „Negative Campaigning“ betreibt und die Untersuchung, in wie weit das Blog ein typisches ist, das seine technischen Möglichkeiten nutzt, im Mittelpunkt.

Für die Untersuchung wurden alle 121 Beiträge des Blogs im Zeitraum zwischen dem 13. März 2008 und dem 15. März 2007 kodiert und untersucht.

2. Was sind Blogs?

Die Meinungen darüber, was genau ein Blog ist und darüber wann eine Webseite ein Blog ist, gehen auseinander. Deswegen muss klar sein, was der Begriff Blog bedeutet, welche Eigenschaften ein Blog hat und wie man Blogs typologisieren kann.

2.1. Die Begriffe Weblog und Blog

Der Begriff Weblog ist eine Wortschöpfung aus den englischen Wörtern Web (das Netz) als Bezeichnung für das Internet und Log (das Logbuch).2 Der Erste, der den Begriff Weblog verwendete und somit erfand ist der Amerikaner Jorn Barger.3 Das Datum, an dem er den Begriff das erste Mal benutzte, war der 17. Dezember 1997. 4 Die heute gängige Abkürzung Blog geht auf Peter Merholz zurück, der das Wort Weblog im Jahr 1999 erstmals in „we blog“ aufspaltete.5

In wie weit die Bezeichnung Blog die des Weblogs abgelöst hat, lässt sich heute dadurch erkennen, dass die Suchmaschine Google, bei der Suche nach „Weblog“ 128,000,000 Ergebnisse liefert, während sie 2,380,000,000 Treffer bei der Suche nach dem Wort „Blog“ liefert.6 Auch in der Online-Enzyklopädie Wikipedia leitet die Suche nach dem Stichwort Weblog inzwischen auf den Artikel unter der Überschrift Blog weiter.7

1. 1.  Funktionen und Möglichkeiten von Blogs

Die aktuelle Ausgabe des Duden aus dem Jahr 2006 hat das Wort Weblog aufgenommen und als „tagebuchartig geführte, öffentlich zugängliche Webseite zu einem bestimmten Thema“8 definiert.

Die tagebuchartige Führung eines Blogs impliziert, dass es einen hohen Grad an Personalisierung in ihnen gibt. Zumal der Großteil aller Blogs von Privatpersonen geführt wird, die sich der leicht zu handhabenden Blogtechnik bedienen, um Persönliches zu veröffentlichen.9 Jedoch ist bei der Frage danach, wie personalisiert ein Blog ist, eine gewisse Typologie zu beachten, da Blogs sehr wohl auch von Personengruppen geführt werden können.10 In Bezug auf die leichte Bedienbarkeit von Blogs ist es von Bedeutung, dass sich ohne große Vorkenntnisse oder Programmierfähigkeiten Bilder, Videos oder fremde Inhalte integrieren lassen. So besteht die Möglichkeit, dass fremde Inhalte den Hauptbestandteil eines Blogs ausmachen können und dass Nachrichten im engeren Sinne nur einen geringen Anteil haben.11 Neben der leichten Bedienbarkeit stellen Blogs ein sehr kostengünstiges Medium dar.12

Ein Merkmal, dass bei der Betrachtung von Blogs meist als erstes ins Auge fällt, ist die umgekehrte chronologische Reihenfolge. Der neueste Eintrag steht an oberster Stelle und ist somit einfach zu erkennen. Ebenfalls ist von Bedeutung, dass ein Blog die Möglichkeit zur häufigen Aktualisierung bietet, was ihm einen „dynamischen Charakter der Kommunikation“13 verleiht. Bereits Jorn Barger aktualisierte sein Blog „Robot Wisdom“ täglich und veröffentlichte dort neue, von ihm kommentierte Links.14 Das einbinden von Links und die daraus folgende Hypertextualität sind ebenfalls eine Eigenschaft, die für Blogs essentiell ist. Vereinzelt wird sogar so weit gegangen, zu sagen, dass ein Blog ohne Links kein Blog sei.15

Gerade durch die Mischung aus persönlichen Einträgen und dem Kommentieren und Verweisen auf anderer Netzinhalte sind Blogs eine Mischung aus „Tagebuch und kommentierter Presseschau“16 Jedoch bietet auch eine klassische Webseite die Möglichkeit, in solcher Form Inhalte zu veröffentlichen. Blogs unterscheiden sich daher noch grundlegend von klassischen Webseiten, durch das Vorhandensein einer Kommentarfunktion. Dadurch, dass der Leser eines Blogs die Möglichkeit hat, Beiträge in einem Blog direkt zu kommentieren, entsteht eine Form der Interaktivität, die dafür sorgt, dass man Blogs als „Social Software“17 einordnen kann. Weiterhin kann durch Kommentare von Besuchern, der Inhalt des Blogs erweitert werden und durch neue Links die Hypertextualität und die Vernetzung verstärkt werden.18 Für den Betreiber eines Blogs ist die Kommunikation mit den Lesern sehr effizient, da sie sehr stark asymmetrisch ist. Ein Großteil der Leser von Blogs, verbringt die meiste Zeit mit dem Lesen von Blogeinträgen und Kommentaren, ohne dabei selbst zu Kommentieren.19

In Bezug auf die Hypertextualität ist eine weitere Blogfunktion zu unterstreichen, die so genannten Trackbacks. Mit Trackbacks ist es möglich, Blogeinträge untereinander zu vernetzen. Verlinkt ein Blogger auf einen anderen Blogeintrag, kann die Blogsoftware dies automatisch erkennen und unter dem verlinkten Beitrag anzeigen.20

Ein weiteres typisches Element für Blogs ist die so genannte Blogroll, eine Liste von Links zu anderen regelmäßig aktualiserten Blogs. Anhand der Blogroll kann man ablesen, welche Blogs von einem Blogger besonders geschätzt und selbst gelesen werden.21 Weiterhin ist die Blogroll eines Blogs oftmals heterogen und versammelt befreundete Blogs und thematisch ähnliche Blogs.22

In Bezug auf Blogs ist weiterhin die RSS (Really Simple Syndication) Technologie von Bedeutung. Mit dieser Technik ist es möglich, automatisch über neue Inhalte eines Blogs informiert zu werden. Vorausgesetzt das Blog bietet einen RSS-Newsfeed an, den ein Internetnutzer dann abonnieren kann.23

2.3. Blog Typologie

Eine allgemein gültige Typologie von Blogs, die sich durchgesetzt hätte gibt es nicht. Je nachdem welche Kriterien angewendet werden, erhält man die verschiedensten Ergebnisse.

Sinnvoll ist es, Blogs anhand zweier verschiedener Kategoriesysteme zu unterscheiden. Zum einen nach ihrem Inhalt, der sich von internen Berichten aus einer Firma in so genannten Corporate Blogs bis hin zum sich kritisch mit einem Thema auseinandersetzenden Watchblog erstrecken kann. Oftmals sind die Inhalte jedoch so vielfältig, dass eine klare Trennung nicht möglich ist.24 Zum anderen muss nach dem Betreiber, der Blogs unterschieden werden.

So werden die Betreiber nach Individuen und Körperschaften unterschieden. Die Individuen ihrerseits unterscheidet man nach Privatpersonen und Personen, die im Auftrag einer Institution agieren, während man bei den Körperschaften nach Art der Körperschaft (Firma, förmlich oder nicht förmlich organisierte Gruppen) unterscheidet.25

Festzuhalten ist, dass es sich hierbei um Idealtypen handelt und dass eine solche Kategorisierung nicht perfekt ist.

3. Internet und Politik

Seit der Jahrtausendwende haben sich die Möglichkeiten des Internets „zum akzeptierten und genutztem Mittel politischer Akteure“26 entwickelt. Es ist jedoch wichtig, Blogs von anderen Webseiten zu unterscheiden und zwischen Wahlkampf und dem politischen Alltags zu differenzieren. Festzustellen ist, dass die Aufmerksamkeit bisheriger Untersuchungen verstärkt auf Webseiten und Blogs während des Wahlkampfes gerichtet ist.27 28

3.1 Politische Webseiten

Untersuchungen aus dem Jahr 2001 zeigten noch, dass Parteien und Politiker die Möglichkeiten des Internets zur Kommunikation nicht voll ausnutzen und es eher als „Visitenkarte und Online-Wahlkampfbroschüre“29 benutzten. Im September 2007 hatten hingegen schon 68 Prozent aller Bundestagsabgeordneter eine eigene Webseite mit verschiedensten Funktionen.30 Zudem lässt sich bei den großen Parteien erkennen, dass ihre Internetauftritte inzwischen keine „Visitenkarten“ sondern vielmehr „Webportale“31 sind.

Gerade auf Landes und Kommunalpolitischer Ebene ist die Finanzierung des Wahlkampfes und von Parteiwebseiten schwierig. Ein Umstand, der die Gefahr mit sich bringt, dass eine Webseite nicht gepflegt wird und somit nicht aktuell und mit neuen Inhalten gefüllt ist.32

3.2 Politische Blogs

Unter diesem Gesichtspunkt zeigt sich, dass Blogs eine interessante Alternative zu normalen Webseiten sein können. Als Wendepunkt für diese Entwicklung gilt die Wahlkampagne des US-Amerikaners Howard Dean, der mit seinem „Blog for America“ im Jahr 2004 zeitweise 300.000 Leser am Tag binden konnte.33 Zwar kam dieser nicht über die Vorwahlen hinaus, aber es gelang ihm mit Hilfe seiner Blogplattform sehr schnell und kostengünstig landesweit lokale Unterstützergruppen zu rekrutieren, die Aufmerksamkeit anderer Medien zu gewinnen und erfolgreich Spendengelder zu sammeln.34

Durch diesen Erfolg inspiriert, setzte in Europa erstmals die Hamburger SPD einen Blog zu Wahlkampfzwecken ein. Den Anfang machte der Ortsverein SPD-Horn mit seinem eigenen Blog, der „als das erste rein politische Weblog in der Blogsphäre“35 schnell die Aufmerksamkeit anderer Blogger auf sich zog und dementsprechend häufig verlinkt wurde.36

Später nutzte die Hamburger SPD im Wahlkampf das Blog mirowfuerhamburg.de zur Präsentation ihres Spitzenkandidaten Thomas Mirow. Bei diesem handelte es sich jedoch nicht um ein personalisiertes Blog, dass von Mirow selbst geführt wurde. Statt dessen wurde es von seinem Team mit Inhalten gefüllt.37 Blogs bieten aber innerhalb des Wahlkampfes die Möglichkeit, Kandidaten persönlich und authentisch darzustellen. 38

Während dieses Wahlkampfes führte die SPD ebenfalls das Negativ Blog wowarole.blogg.de. In diesem Blog, der als persönlicher Blog eines Bürgerschaftskandidaten angelegt war, ging es darum, dass positive Image, des CDU Kandidaten Ole von Beust zu beschädigen.39 Diese Form des Wahlkampfes bezeichnet man als „negative Campaigning“40

Was die Nutzer politischer Blogs angeht, so ist festzustellen, dass es sich bei ihnen um die Personen handelt, die auch am sonstigen politischen Diskurs teilnehmen. Für sie stellen Blogs eine weitere Möglichkeit dar, sich zu artikulieren. Innerhalb von Wahlkämpfen bieten Blogs die Möglichkeit, eine Teilöffentlichkeit für aktive Nutzer zu schaffen. Die Blogkommunikation ermöglicht es, dass sich Publikums- und Sprecherrolle überschneiden.41 So wird den Lesern des Blogs suggeriert, sie stünden in persönlicher Nähe zu der Kampagne, was den Aufbau einer virtuellen Gemeinschaft unterstützt.42 Gerade durch die Möglichkeit des Kommentierens, kann dem Leser des Blogs der Eindruck vermittelte werden, er sei an der Kampagne beteiligt. Zumal Blogs mit Kommentaren für die Betreiber und die Planer einer Kampagne eine wirkungsvolle Feedback Funktion einnehmen können.43

Jedoch ist es nicht immer im Interesse der Politiker, die zu Wahlkampfzwecken Blogs nutzen, dass eine Diskussion entsteht. So zeigte sich im Bundestagswahlkampf 2005, in dem einige Politiker temporär bloggten, dass viele keine Kommentare zuließen.44

4. Methodisches Vorgehen

Ziel dieser Untersuchung ist es herauszufinden, wie das Blog des SPD Landesverbandes NRW, die Möglichkeiten nutzt, die das Medium Blog bietet.

Da sich einige der unter 2.2 beschriebenen Blogfunktionen zum einen auf den Blog als solchen und zum anderen auf einzelne Beiträge innerhalb des Blogs beziehen, wird auch diese Untersuchung dahingehend differenzieren.

4.1 Das Blog an sich

Im einleitende Teil wird das Blog an sich betrachtet und daraufhin untersucht, in wie weit RSS Feeds genutzt werden und ob eine gepflegte Blogroll und Verlinkungen vorhanden sind. Ferner wird das Blog anhand der aufgestellten Typologie eingeordnet.

4.2 Die Blogeinträge

Die Inhalte der Blogeinträge werden daraufhin untersucht, ob sie sich mit Landespolitik, sonstiger Deutscher Politik, der SPD auf Landes- bzw. Bundesebene, mit sonstigen Themen oder mit das Ausland betreffenden Themen auseinander setzten.45

Die Personalisierung innerhalb des Blogs wird auf zweierlei Arten gemessen. Zum einen wird überprüft ob regelmäßig die gleichen Autoren Beiträge schreiben und zum anderen, ob diese Beiträge persönliche Meinungen enthalten.

In diesem Zusammenhang werden auch die Kommentare untersucht. So wird geprüft wie häufig Beiträge kommentiert werden und ob die Autoren des Blogs, auf Kommentare antworten. Zudem wird untersucht, ob es unter den Kommentaren auch kritische Stimmen gibt, die sich negativ gegenüber dem Blogs und seinem Betreiber der NRW SPD äußern.

In wie weit andere Blogs auf Inhalte des untersuchten Blogs Bezug nehmen bzw. auf diese verlinken, wird anhand von Trackbacks untersucht.

Ferner wird untersucht, wie häufig und regelmäßig das Blog aktualisiert wird, um festzustellen, ob er das Kriterium der Aktualität aufweist.

Auf inhaltlicher Ebene wird besonderes Augenmerk darauf liegen, ob das Blog „Negative Campaigning“ betreibt.

Quantitativ wird zudem untersucht, ob in dem Blog auf andere Webseiten verlinkt wird und ob Bilder und Videos in die Blogeinträge integriert sind.

5. Auswertung

5.1. Das Blog an sich

5.1.1 Die Blogroll

Eingeteilt ist die Blogroll des untersuchten Blogs in fünf verschiedene Kategorien. SPD-Blogs, SPD-Abgeordnete, Blogs, Zeitungen und International. Sie enthält 48 Links. Der Link auf die Webseite NRW SPD steht ohne eine Kategorie an der Spitze der Blogroll.

Laut der Definition aus Kapitel 2.2. lässt sich die Blogroll in Bezug auf die Verlinkung auf andere Blogs und Webseiten, nicht als gepflegt bezeichnen. So sind von 37 verlinkten Blogs lediglich 20 aktuell.46 Von den sechs verlinkten SPD Blogs ist die Hälfte überhaupt nicht unter der angegebenen Adresse zu finden.

Zusätzlich zu den Links innerhalb der Blogroll finden sich am oberen rechten Rand des Blogs zwei weitere Links. Einer verweist abermals auf die Hauptseite der NRW SPD47 und der andre verlinkte auf das Mitmach-Center, eben dieser Seite. Weiterhin existiert ein Link in Form eine Grafik, der auf die Kategorie des Blogs radio.nrwspd.de innerhalb der Navigationsleiste.

5.1.2. RSS-Feeds

Das Blog bietet die Möglichkeit drei verschiedene RSS Feeds zu abonnieren. Dabei bezieht sich jedoch nur einer auf den eigentlichen Blog. Die anderen beiden RSS Feeds liefern Inhalte der Webseite nrwspd.de in Form von Pressemitteilungen und der Rubrik “Aktuelles aus NRW”. Einen RSS Feed für Kommentare gibt es nicht.

5.1.3. Typologisierung

Laut dem Impressum48 des Blogs ist sein Herausgeber der SPD Landesverband NRW. Somit handelt es sich um eine formal organisierte Institution. Wie in 5.2.3. festgestellt, sind bloggenden Autoren demnach Personen, die im Auftrag dieser Institution schreiben. Ferner zeigt die Inhaltsanalyse der Themen in 5.2.1., dass der thematische Focus auf politischen Themen liegt. Jedoch zeigt der festgestellte hohe Anteil von sonstigen Themen, dass auch dieses Blog das Problem, der nicht eindeutigen Trennung nach Thematik aufweist.

5.2. Die Blogeinträge

5.2.1 Die Themen der Beiträge

Die Untersuchung der Blogeinträge im Untersuchungszeitraum zwischen dem 13.03.2008 und dem 15.03.2007 zeigt, dass der Focus klar auf Landesthemen und insbesondere der Landespolitik liegt. Von den 121 untersuchten Einträgen befassten sich 40 mit der Landespolitik und 10 mit der Landes SPD. Mit der Bundespolitik befassen sich 10 Beiträge, mit der Bundes SPD 9. Vergleichbar viele Beiträge, wie diese Deutschland betreffenden Artikel gibt es zum Thema “Ausländische Politik” mit 18 Einträgen. Die Kategorie “Sonstiges” weißt 34 Beiträge auf.49

Fasst man die SPD Themen und die Politikthemen, sowie die Themen Ausland und Sonstiges zusammen, erhält man 19 SPD-Artikel, 50 Politikartikel und 52 Artikel zu den Themen Sonstiges und Ausland.

5.2.2. Negative Campaigning

Die Untersuchung der Beiträge ergibt, dass 41 der 121 Beiträge Elemente des „Negative Campaigning“ aufweisen. Ferner zeigt sich, dass von den 50 Beiträgen,

die sich mit Politik befassen, 39 “Negative Campaigning” betreiben. Innerhalb der Landespolitischen Beiträge sind es 32 von 40.50

5.2.3. Personalisierung

Die untersuchten Blogeinträge stammen von sieben verschiedenen Autoren. Jeweils zwei Autoren haben weniger als fünf, weniger als 15 oder weniger als 25 Blogeinträge geschrieben. Ein Autor hat 45 Beiträge verfasst.51 Ferner lässt sich feststellen, dass die Autoren jeweils in verschiedenen Zeitabschnitten aktiv waren und nicht kontinuierlich über den gesamten Untersuchungszeitraum.52 Über die Identität der Autoren lässt sich wenig sagen. So sind nur zwei von ihnen auf der “Über uns” Seite des Blogs genannt. Jedoch wird dort über die Autoren vermerkt: “[…]gibt es hier Beiträge von Mitarbeitern der Landes-SPD, aus Wahlkampfteams, von Kolumnisten und Kommentatoren und Unterstützerinnen und Unterstützern aus dem SPD-Umfeld.”53. Spitzenpolitiker der Partei befinden sich also nicht unter den Autoren.

Die persönliche Meinung des Autorenteams steht nicht im Focus des Blogs. So gibt es nur 16 Artikel, in denen die Autoren ihre persönliche Meinung haben und mit einfließen lassen. Von diesen Artikeln gehören zehn der Kategorie “Sonstiges” an.54

5.2.4. Kommentare

Insgesamt gibt es unter 64 der 121 Blogeinträge 236 Kommentare.55 13 Mal nahmen Autoren des Blogs an der Diskussion innerhalb der Kommentare teil.56 Ferner kam es 23 mal dazu, dass unter den Kommentaren negative Äußerungen waren. Auf diese sind die Autoren des Blogs nur in vier Fällen eingegangen.57

5.2.5. Trackbacks

Unter 13 von 121 untersuchten Beiträgen im Blog der NRW SPD finden sich Trackbacks die von anderen Blogs verschickt wurden. Acht dieser Trackbacks beziehen sich auf Blogeinträge zum Thema “Sonstiges”.58

5.2.6. Aktualität

Einerseits wird das Blog regelmäßig aktualisiert. So wird im Jahresdurchschnitt alle 2,8 Tage ein neuer Beitrag veröffentlicht. Andererseits ist es im Untersuchungszeitraum sieben mal passiert, dass länger als zwei Wochen keine Aktualisierung des Blogs stattfand.

5.2.7 Verlinkungen, Bilder, Videos

Das Blog weist eine hohe Dichte an Verlinkungen auf. So sind in 93 der 121 untersuchten Beiträge Verlinkungen auf andere Webseiten enthalten.59 Insgesamt gibt es 634 Verlinkungen in den Beitragen des Untersuchungszeitraums, was einem Durchschnitt von 5,24 Links pro Beitrag entspricht.60

Ferner ist festzustellen, dass in 80 Beiträgen Bilder zur Illustration verwendet wurden.61

Dahingegen werden Videos lediglich in 21 Artikeln eingebunden.62

6. Ergebnis

Das Ergebnis der Untersuchung des Blogs der NRW SPD fällt zwiegespalten aus. Er weißt manche Blogelemente eindeutig auf, während andere nur in geringem Umfang vorhanden sind oder nicht im vollem Umfang genutzt werden.

So fällt auf, dass das Blog zwar eine Blogroll mit Verlinkungen auf andere Blogs und Webseiten hat, aber das gerade verlinkte Blogs mit SPD Bezug, die dem untersuchtem Blog also thematisch Nahe stehen, nicht mehr existieren oder nicht mehr aktuell sind. Die Blogroll des untersuchten Blogs entspricht also nicht dem Idealtypen einer Blogroll, da sie in zu hohem Maße auf Blogs verweist, die nicht das Blogelement der Aktualität aufweisen.63

Die Betrachtung der verschiedenen Blogeinträge nach Themen hat ergeben, dass sich das Blog erwartungsgemäß sehr stark mit der Landespolitik in Nordrhein Westfalen beschäftigt. 40 der 121 untersuchten Blogeinträge gehören zu dieser Kategorie. Überraschend ist, dass es einen sehr hohen Anteil von Einträgen in den Kategorien Ausland und Sonstiges mit 52 mit Blogbeiträgen gibt. Diese vielen, von der eigentlichen Thematik des Blogs abweichenden Themen lassen Züge einer “kommentierten Presseschau”64 erkennbar werden.

Ebenfalls überraschend ist, dass es nur 19 Blogbeiträge im Untersuchungszeitraum gibt, die sich mit der SPD befassen. Jedoch hat beispielsweise auch die Untersuchung der angebotenen RSS Feeds des Blogs gezeigt, dass zwei von drei angebotenen RSS keinen direkten Bezug zum Blog haben, sondern sich auf den eigentlichen Internetauftritt der NRW SPD beziehen. Zwar hat diese Arbeit nicht die Internetseite des SPD Landesverbandes NRW untersucht, aber eine genauere Untersuchung könnte wahrscheinlich zeigen, dass dort SPD Themen dominieren. Demzufolge lässt sich erkennen, dass das Blog von der SPD dafür genutzt wird, Themen zu veröffentlichen, die auf der Hauptseite inhaltlich unpassend wären und das Blog, nicht nur struktureller Bestandteil, sondern auch inhaltliche Ergänzung zur Hauptseite ist. Jedoch müsste der Bezug der beiden Webseiten zueinander, durch eine vergleichende Inhaltsanalyse genauer untersucht werden.

Was „Negative Campaigning“ betrifft, zeigt das Untersuchungsergebnis, dass das Blog der NRW SPD zwar kein reines „Negative Campaigning“-Blog ist, wie es im Wahlkampf Verwendung findet, aber trotzdem einen hohen Anteil an „Negative Campaigning“ aufweist. Zwar liegt der Anteil von „Negative Campaigning“ Beiträgen im gesamten Blog lediglich bei einem Drittel, jedoch werden die Blogbeiträge die sich mit dem Thema Politik befassen, zu 78 % zum „Negative Campaigning“genutzt.

Was den Grad der Personalisierung des Blogs angeht, ist festzustellen dass er nicht in hohem Masse personalisiert ist. So wechselten die aktiven Autoren im untersuchten Zeitraum mehrmals und hochrangige Politiker der NRW SPD bloggten nicht. Weiterhin ließen die Autoren des Blogs nur in sehr wenigen Fällen ihre eigene Meinung mit in die Beiträge einfließen. Taten sie dies doch, fand diese Personalisierung in den meisten Fällen in Blogbeiträgen statt, die sich nicht mit Politik, sondern mit sonstigen Themen befassten. Die geringe Personalisierung wird ebenfalls dadurch deutlich, dass die Autoren des Blogs in nur wenigen Fällen an Diskussionein innerhalb der Kommentare teilnahmen.

Anders als in älteren Untersuchungen, die feststellten, dass in politischen Blogs insbesondere im Wahlkampf die Kommentarfunktion deaktiviert war, sind Kommentare im Blog der NRW SPD zugelassen. In insgesamt 23 Fällen kam es zu negativen Kommentaren, woraus man schließen kann, dass Feedback erwünscht ist und das die Gefahr, dass eine Kampagne durch solche negativen Kommentare gefährdet wird, außerhalb des Wahlkampfes als geringer eingeschätzt wird. Ein Indiz dafür ist auch, dass solche negativen Kommentare in den wenigsten Fällen von den Bloggern moderiert wurden.

Das es bei über der Hälfte der Artikel, insgesamt 236 Kommentare gibt, lässt auf eine aktive Leserschaft schließen. Wobei es sich bei den Kommentatoren wie in 3.2 erklärt, um Personen handeln kann, die auch sonst am politischen Diskurs teilnehmen. Dass das Blog hingegen innerhalb der Blogosphäre nicht sehr populär ist, lässt sich an den wenigen Trackbacks erkennen, die die einzelnen Blogbeiträge aufweisen.65

Betrachtet man dahingegen die Menge der Verlinkungen auf andere Webseiten, ist festzustellen, dass das Blog mit 634 Links in den Blogeinträgen, der Anforderung, dass Blogs verlinken müssen um Blogs zu sein, voll entspricht.

Auch was die Einbindung von Videos und Bildern betrifft, hat sich gezeigt, dass diese Möglichkeit genutzt wird.

Was schließlich die Aktualität des Blog angeht wird zwar festgestellt, dass es im Durchschnitt alle 2,8 Tage einen neuen Beitrag gab, aber dass diese durchschnittliche hohe Aktualität durch lange Phasen ohne Aktivität im Blog unterbrochen wird.

7. Literaturverzeichnis

7.1. Untersuchungsmaterial

http://blog.nrwspd.de/

7.2. Literatur

Alby, Tom: Web 2.0 Konzepte, Anwendungen, Technologien, München 2007.

Armbrost, Matthias: Kopfjäger im Internet oder publizistische Avantgarde? Was Journalisten über Weblogs und ihre Macher wissen sollten, Münster 2006.

Baldauf, Manuela: Wahlkampf im Web Eine Untersuchung der offiziellen Webseiten von George W. Bush und Al Gore im US Präsidentschaftswahlkampf, Wiesbaden 2000.

Bilgeri, Alexander & Siedschlag Alexander & Lamatsch, Dorothea: Wahlkampf im Internet – Erfahrungen, Lehren, Perspektiven, in: Bilgeri, Alexander & Siedschlag Alexander & Lamatsch, Dorothea:Kursbuch Internet und Politik Band 1/2002 Schwerpunkt: Wahlkampf im Netz, Opladen 2002.

Clyde, Laurel A.: Weblogs and Libraries, Oxford 2004.

Crystal David: Language and the Internet – Second Edition, Cambridge 2001.

Dietrich, Susanne: „Wahlkampf via Weblogs?“ Thematisierungsprozesse in der Blogosphäre. Eine inhaltsanalytische Untersuchung im Bundestagswahlkampf 2005, München 2006.

Hein, Andreas: Web 2.0 – Das müssen Sie wissen, Freiburg 2007.

Jorissen, Benjamin & Marotzki, Winfried: Neue Bildungskulturen im ≫Web 2.0≪: Artikulation, Partizipation, Syndikation, In: Gross, Friederike von & Marotzki, Winfried & Sander, Uwe (Hrsg.): Internet – Bildung – Gemeinschaft, Wiesbaden 2001.

Koch, Michael & Richter, Alexander: Enterprise 2.0 – Planung, Einführung und erfolgreicher Einsatz von Social Software in Unternehmen, kein Ort 2007.

Merz, Manuel: Blogs Innovative Kommunikationsform mit Möglichkeiten zur kontrollierten Kommunikation, in: Merz, Manuel & Rhein, Stefan & Vetter, Julia: Wahlkampf im Internet Handbuch für politische Online Kampagne, Berlin 2006.

Picot, Arnold & Fischer, Tim: Einführung – Veränderte medialen Realitäten und der Einsatz von Weblogs im unternehmerischen Umfeld, in: Picot, Arnold & Fischer, Tim: Weblogs professionell – Grundlagen Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld, Heidleberg 2006.

Przepiorka, Sven: Weblogs, Wikis und die dritte Dimension, in: Picot, Arnold & Fischer, Tim: Weblogs professionell – Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld, Heidelberg 2006.

Simanowski, Roberto: Der Autor ist tot, es lebe der Autor – Autorenschaft im Inertnet, in: Bieber, Christoph & Leggewie, Claus (Hrsg.): Interaktivität – Ein transdisziplinärer Schlüsselbegriff, Frankfurt am Main 2004.

Schmidt, Hansjörg: Wahlkampf mit Weblogs, in: Picot, Arnold & Fischer, Tim: Weblogs professionell – Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld, Heidelberg 2006.

Schmidt, Jan: Weblogs Eine kommunikations-soziologische Studie, Konstanz 2006.

Schmiede, Jens: Internetbasierte Erlösmodelle im Web 2.0 und in der New Economy – eine kritische Analyse, München 2007.

Solomon, Gwen & Schrum Lynne: web2.0 – new tools, new schools, Washington 2007.

Thimm, Caja & Berlinecke, Sarah: Mehr Öffentlichkeit für unterdrückte Themen, in: Pöttker, Horst & Schultzkie-Haddouti, Christiane: Vergessen? Verschwiegen? Verdrängt? 10 Jahre „Initiative Nachrichtenaufklärung“, Wiesbaden 2007.

7.3. Internetquellen

Albrecht, Steffen & Hartig-Perschke, Rasco & Lübcke, Maren: Weblog-Kommunikation und Öffentlichkeit. Eine Untersuchung am Beispiel des Bundestagswahlkampfs 2005, 2007, http://www.tu-harburg.de/tbg/Deutsch/Projekte/Weblogs/DGS2006.pdf , (05.04.2008).

Blog http://de.wikipedia.org/wiki/Weblog (03.04.08).

Büffel, Steffen: Der Weblogmillionär – leider nur fast, 04.04.2006, http://www.media-ocean.de/2006/04/04/der-weblogmillionaer-leider-nur-fast/ (29.02.2008).

Duden-Newsletterarchiv – Newsletter vom 28.07.2006 http://www.duden.de/deutsche_sprache/newsletter/archiv.php?id=142 (01.03.2008).

Hauschke, Christian & Lohre, Sarah & Ullmann, Nadine: Libworld. Biblioblogs global, http://www.ib.hu-berlin.de/~libreas/libreas_neu/ausgabe10/002hau.htm (01.03.2008).

Impressum, http://blog.nrwspd.de/impressum/ (09.04.2008).

Let’s talk about blogs, 11.06 2003, http://www.politik-digital.de/edemocracy/netzkultur/blog.shtml (01.03.2008).

Technorati > Blogs / Weblog der NRWSPD http://technorati.com/blogs/blog.nrwspd.de http://technorati.com/blogs/blog.nrwspd.de , (08.04.2008).

Über blog.nrwspd.de, 02.05.06, http://blog.nrwspd.de/ueber-blog-nrwspd-de/ , (18.03.07).

Zeit aufzustehen , in: Politik & Kommunikation September 2007, http://www.politik-kommunikation.de/_files/webseitentest/webseitentest_in_puk.pdf , (10.03.2008).

8. Anhang

Eigene Erstellung Tabelle 1

Thema

Ergebnis

Ausland

18

D Politik

10

D SPD

9

L Politik

40

L SPD

10

sonstiges

34

Gesamtergebnis

121

Eigene Erstellung Tabelle 2

Thema

ja

nein

Gesamtergebnis

D Politik

7

3

10

L Politik

32

8

40

Gesamtergebnis

39

11

50

Eigene Erstellung Tabelle 3

Thema

Alexander

Christian

Dirk

Jenny

Jens

Lars

Seb

Ausland

1

3

6

5

3

D Politik

1

2

1

6

D Spd

2

4

2

1

L Politik

1

6

17

5

3

3

5

L SPD

1

1

5

1

2

sonstiges

3

19

7

5

Gesamtergebnis

4

10

45

27

11

3

21

Eigene Erstellung Tabelle 4

Datum

Alexander

christian

Dirk

Jenny

Jens

Lars

Seb

15.03.07

1

28.03.07

3

13.04.07

1

17.04.07

1

25.04.07

1

02.05.07

1

05.05.07

4

07.05.07

1

10.05.07

1

15.05.07

1

30.05.07

1

01.06.07

1

13.06.07

3

14.06.07

2

15.06.07

3

18.06.07

2

25.06.07

1

28.06.07

3

29.06.07

1

03.07.07

2

02.08.07

1

10.08.07

1

21.08.07

1

24.08.07

1

25.08.07

3

28.08.07

1

29.08.07

2

30.08.07

1

1

31.08.07

1

24.09.07

1

25.09.07

2

28.09.07

2

01.10.07

1

02.10.07

1

04.10.07

2

08.10.07

1

11.10.07

3

12.10.07

1

17.10.07

1

18.10.07

1

19.10.07

1

23.10.07

1

24.10.07

2

1

26.10.07

1

06.11.07

1

13.11.07

1

1

16.11.07

1

20.12.07

1

14.01.08

1

17.01.08

2

24.01.08

1

07.02.08

1

03.03.08

2

04.03.08

1

05.03.08

1

07.03.08

1

2

10.03.08

1

2

12.03.08

1

13.03.08

1

1

27.06.08

1

03.09.08

1

04.09.08

1

05.09.08

1

2

07.09.08

2

1

11.09.08

1

1

12.09.08

1

2

13.09.08

2

2

14.09.08

1

18.09.08

2

2

20.09.08

2

1

21.09.08

1

20.12.08

1

21.12.08

1

Eigene Erstellung Tabelle 4

persönliche Meinung

Ausland

D Politik

D SPD

L Politik

L SPD

sonstiges

Gesamtergebnis

ja

1

2

3

10

16

nein

17

10

7

37

10

24

105

Gesamtergebnis

18

10

9

40

10

34

121

Eigene Erstellung Tabelle 5

Daten

ja

nein

Anzahl von Kommentare

64

57

Summe von Kommentare gesamt

236

0

Eigene Erstellung Tabelle 6

Anzahl von Kommentarantworten

Kommentarantworten

ja

nein

Ergebnis

13

108

Eigene Erstellung Tabelle 7

Kommentar antworten

ja

nein

Gesamtergebnis

ja

4

9

13

nein

19

89

108

Gesamtergebnis

23

98

121

Eigene Erstellung Tabelle 8

Thema

nein

trackback

Gesamtergebnis

Ausland

17

1

18

D Politik

10

10

D SPD

8

1

9

L Politik

39

1

40

L SPD

8

2

10

sonstiges

26

8

34

Gesamtergebnis

108

13

121

Eigene Erstellung Tabelle 9

Verlinkung

Ergebnis

ja

93

nein

28

Eigene Erstellung Tabelle 10

Bilder vorhanden

ja

nein

80

1Vgl. Armbrost, Matthias: Kopfjäger im Internet oder publizistische Avantgarde? Was Journalisten über Weblogs und ihre Macher wissen sollten, Münster 2006, S. 7.

2 Vgl. Ebd. S.9.

3 Vgl. Büffel, Steffen: Der Weblogmillionär – leider nur fast, 04.04.2006, http://www.media-ocean.de/2006/04/04/der-weblogmillionaer-leider-nur-fast/ (29.02.2008).

4 Vgl. Solomon, Gwen & Schrum Lynne: web2.0 – new tools, new schools, Washington 2007, S.215.

5 Vgl. Crystal David: Language and the Internet – Second Edition, Cambridge 2001, S.239.

6 Stand 01.03.2008.

7 vgl. Blog http://de.wikipedia.org/wiki/Weblog (03.04.08).

8 Duden-Newsletterarchiv – Newsletter vom 28.07.2006 http://www.duden.de/deutsche_sprache/newsletter/archiv.php?id=142 (01.03.2008).

9 Vgl. Schmidt, Jan: Weblogs Eine kommunikations-soziologische Studie, Konstanz 2006, S. 69.

10 Vgl. 2.3. Blog Typologie.

11 Vgl. Przepiorka, Sven: Weblogs, Wikis und die dritte Dimension, in: Picot, Arnold & Fischer, Tim: Weblogs professionell – Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld, Heidelberg 2006, S. 17.

12 Vgl. Picot, Arnold & Fischer, Tim: Einführung – Veränderte medialen Realitäten und der Einsatz von Weblogs im unternehmerischen Umfeld, in: Picot, Arnold & Fischer, Tim: Weblogs professionell – Grundlagen Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld, Heidelberg 2006. S. 11.

13 Armborst: a.a.O., S.10.

14 Vgl. Armborst S.34.

15 Vgl. Let’s talk about blogs, 11.06 2003, http://www.politik-digital.de/edemocracy/netzkultur/blog.shtml (01.03.2008).

16 Simanowski, Roberto: Der Autor ist tot, es lebe der Autor – Autorenschaft im Inertnet, in: Bieber, Christoph & Leggewie, Claus (Hrsg.): Interaktivität – Ein transdisziplinärer Schlüsselbegriff, Frankfurt am Main 2004, S.210.

17 „Unter „Social Software“ versteht man Anwendungen, die menschliche Interaktion untersützen“ Vgl. Koch, Michael & Richter, Alexander: Enterprise 2.0 – Planung, Einführung und erfolgreicher Einsatz von Social Software in Unternehmen, kein Ort 2007, S. 11.

18 Vgl. Przepiorka, Sven: a.a.O., S. 15.

19 Vgl. Merz, Manuel: Blogs Innovative Kommunikationsform mit Möglichkeiten zur kontrollierten Kommunikation, in: Merz, Manuel & Rhein, Stefan & Vetter, Julia: Wahlkampf im Internet Handbuch für politische Online Kampagne, Berlin 2006, S.106.

20 Vgl. Hein, Andreas: Web 2.0 – Das müssen Sie wissen, Freiburg 2007. S. 28.

21 Vgl. Armborst: a.a.O., S. 207.

22 Vgl. Jorissen, Benjamin & Marotzki, Winfried: Neue Bildungskulturen im ≫Web 2.0≪: Artikulation, Partizipation, Syndikation, In: Gross, Friederike von & Marotzki, Winfried & Sander, Uwe (Hrsg.): Internet – Bildung – Gemeinschaft, Wiesbaden 2001.

23 Vgl. Armborst: a.a.O., S. 210-211.

24 Vgl. Thimm, Caja & Berlinecke, Sarah: Mehr Öffentlichkeit für unterdrückte Themen, in: Pöttker, Horst & Schultzkie-Haddouti, Christiane: Vergessen? Verschwiegen? Verdrängt? 10 Jahre „Initiative Nachrichtenaufklärung“, Wiesbaden 2007, S.84-85.

25 Vgl. Hauschke, Christian & Lohre, Sarah & Ullmann, Nadine: Libworld. Biblioblogs global, http://www.ib.hu-berlin.de/~libreas/libreas_neu/ausgabe10/002hau.htm (01.03.2008).

26 Bilgeri, Alexander & Siedschlag Alexander & Lamatsch, Dorothea: Wahlkampf im Internet – Erfahrungen, Lehren, Perspektiven, in: Bilgeri, Alexander & Siedschlag Alexander & Lamatsch, Dorothea:Kursbuch Internet und Politik Band 1/2002 Schwerpunkt: Wahlkampf im Netz, Opladen 2002, S. 11.

27 Vgl. Baldauf, Manuela: Wahlkampf im Web Eine Untersuchung der offiziellen Webseiten von George W. Bush und Al Gore im US Präsidentschaftswahlkampf, Wiesbaden 2000.

28 Vgl. Albrecht, Steffen & Hartig-Perschke, Rasco & Lübcke, Maren: Weblog-Kommunikation und Öffentlichkeit. Eine Untersuchung am Beispiel des Bundestagswahlkampfs 2005, 2007, http://www.tu-harburg.de/tbg/Deutsch/Projekte/Weblogs/DGS2006.pdf , (05.04.2008).

29 Vgl. Bilgeri, Alexander & Siedschlag Alexander & Lamatsch, Dorothea. S.12.

30 Vgl. Zeit aufzustehen , in: Politik & Kommunikation September 2007, http://www.politik-kommunikation.de/_files/webseitentest/webseitentest_in_puk.pdf , (10.03.2008) S. 12.

31 „Der Begriff Webportal ist nicht fest zu definieren; allen Definitionsversuchen gemein ist lediglich, dass es sich um eine Website handelt, die versucht, verschiedene regelmäßig benötigte Dienste zu bündeln oder eine Übersicht für den Einstieg in einen Themenkomplex zu schaffen.“ Schmiede, Jens: Internetbasierte Erlösmodelle im Web 2.0 und in der New Economy – eine kritische Analyse, München 2007, S.66.

32 Bilgeri, Alexander & Siedschlag Alexander & Lamatsch, Dorothea: a.a.O., S. 15.

33 Dietrich, Susanne: „Wahlkampf via Weblogs?“ Thematisierungsprozesse in der Blogosphäre. Eine inhaltsanalytische Untersuchung im Bundestagswahlkampf 2005, München 2006, S.37.

34 Schmidt, Hansjörg: Wahlkampf mit Weblogs, in: Picot, Arnold & Fischer, Tim: Weblogs professionell – Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld, Heidelberg 2006, S.234.

35 Vgl. Ebd. S.234.

36 Vgl. Ebd. S.234.

37 Vgl. Ebd. S.235-236.

38 Vgl. Merz, Manuel: a.a.O., S.108.

39 Vgl. Ebd. S.237.

40 „Unter Negative Campaigning versteht man Wahlwerbung, die nicht die eigenen Kon-. zepte und Lösungsvorschläge betont, sondern die Kritik an der Politik oder dem Kandidaten des politischen Gegners in den Vordergrund stellt.“ Maurer, Marcus & Reinemann, Carsten: Medieninhalte Eine Einführung, Wiesbaden 2006, S. 249.

41 Vgl. Dietrich, Susanne: a.a.O., S. 37.

42 Vgl. Merz, Manuel: a.a.O., S.105.

43 Vgl. Merz, Manuel: a.a.O., S.108.

44 Vgl. Alby, Tom: Web 2.0 Konzepte, Anwendungen, Technologien, München 2007, S.44.

45 Da sich während des Kodierens zeigte, dass das Blog insbesondere auch Beiträge beinhaltet, die sich mit ausländischer Politik befassen, wurde dieses als eigene Kategorie hinzugefügt.

46 Betrachtet man die gesamte Blogroll, so sind 48 Links 29 verlinkte Webseiten aktuell und 19 nicht.

47 Die Hauptseite der NRW SPD ist zwar nicht Untersuchungsgegenstand dieser Hausarbeit, jedoch ist festzustellen, dass diese Art der Verlinkung auf ihr für das Blog verwendet wird.

48 Vgl. Impressum, http://blog.nrwspd.de/impressum/ (09.04.2008).

49 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 1.

50 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 2.

51 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 3.

52 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 4.

53 Vgl. Über blog.nrwspd.de, 02.05.06, http://blog.nrwspd.de/ueber-blog-nrwspd-de/ , (18.03.07).

54 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 4.

55 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 5.

56 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 6.

57 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 7.

58 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 8.

59 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 9.

60 Jedoch ist zu beachten, dass dieses Ergebnis dadurch in die Höhe getrieben wird, dass die Autorin Jenny bis 79 Verlinkungen in einem Beitrag veröffentlichte.

61 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 10.

62 Vgl. Eigene Erstellung Tabelle 11.

63 Zumal nicht aktuelle oder nicht existierende Blogs nicht regelmäßig von den Autoren des untersuchten Blogs gelesen werden können.

64 Vgl. 2.2.

65 Ferner zeigt die Blog-Suchmaschine technorati.com, dass innerhalb der letzten sechs Monate nur 19 Blogs auf das untersuchte Blog verlinkt haben. http://technorati.com/blogs/blog.nrwspd.de (08.04.2008).

Getagged mit: , , , ,
Veröffentlicht unter Internet, Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Seiten