El Rey de la montaña -aka- King of the Hill (2007)

Quim fährt durch die spanische Einöde und ist auf dem Weg zu seiner Exfreundin, mit der er sich wieder versöhnen will. Die hübsche Ladendieben Bea macht ihm jedoch einen Strich durch die Rechnung. Auf der Toilette einer Tankstelle im nirgendwo kommt es zu einem Quicky, den Quim indirekt mit dem Verlust seiner Geldbörse bezahlen muss, die Bea ihm stiehlt.

Als Quim schließlich mitten im Wald nicht mehr weiter kommt, da die Strasse blockiert ist, wird die Situation richtig ungemütlich für ihn. Ein Unbekannter schießt aus dem Hinterhalt auf ihn und verletzt ihn so am Bein. Ihm gelingt die Flucht und er überfährt den vermeintlichen Schützen. Später trifft er auf Bea, die genau wie zwei Polizisten ins Visier der unheimlichen Heckenschützen geraten ist.

Dieser kleine spanische Beim sterben ist jeder der erste –aka- Deliverance Verschnitt, erzählt die alte Leier von Menschen, die von irgendwelchen schießwütigen Psychopathen durch die Wildnis gejagt werden. Und das nicht mal schlecht. Die Sexszene am Anfang verleiht den Figuren zwar nicht unbedingt tiefe, aber im Gegensatz zu machem US Horrorfilm haben Bea und Quim wenigstens so etwas wie eine Persönlichkeit, die bei all ihrem „auf der Flucht seien“ hin und wieder durchscheint.

Auch wenn das Deliverance Motiv ausgelutscht ist, ist der König des Hügels sehenswert. Zum einen bestechen die Landschaftsaufnehmen der herbstlichen Wälder und zum anderen ist die Atmosphäre wirklich gut eingefangen. Das diese beiden Elemente den Film nicht über die gesamte Spielzeit gebracht hätten, wusste auch Drehbuchautor Javier Gullón und Regisseur Gonzalo López-Gallego.

VORSICHT SPOILER

Deswegen enthüllen sie nach einer knappen Stunde die Identität der Killer, bei denen es sich um zwei Milchbubis im Kampfanzug handelt, die eine Art Real-Life Counter Strike, Manhunter oder Deer Hunter Season spielen. Das wirkt nicht unbedingt glaubwürdig, aber Glaubwürdigkeit ist im Horrorfilm ja auch nicht zwingend notwendig.

Die Amoklaufenden Kinder sorgen immerhin für ein krasses Finale in einem verlassenen Dorf und geben Freunden wüster Spekulationen die Chance einen tieferen Sinn in King of the Hill herein zu interpretieren.

Darsteller:
Leonardo Sbaraglia … Quim

María Valverde … Bea

Thomas Riordan … Hermano Menor

Andrés Juste … Hermano Mayor

Pablo Menasanch … Guardia Joven

Francisco Olmo … Guardia Mayor

Manuel Sánchez Ramos … Empleado Gasolinera

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Film und Kino
Ein Kommentar auf “El Rey de la montaña -aka- King of the Hill (2007)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

April 2008
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
Seiten