Westfalenpost versus Westfälische Rundschau – Eine vergleichende, quantitative Inhaltsanalyse

Dieser Blogeintrag enthält leider nicht die komplette Hausarbeit, da es Formatierungsprobleme mit WordPress gab.

Universität Trier

Fachbereich II – Medienwissenschaft

Grundkurs Theorien und Methoden der Analyse von Print- und Onlinemedien Sommersemester 2007

Dozent: Philipp Niemann

Autor: Bened|kt Ham|ch

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung 1

2. Methodisches Vorgehen und Kategorien 3

2.1 Inhaltskategorien 3

2.1.1 Kinder und Jugend 4

2.1.2 Kultur und Veranstaltungen 4

2.1.3 Personen 4

2.1.4 Polizei und Gericht 4

2.1.5. Service 4

2.1.6 Kirchen und Vereine 5

2.1.7 Wirtschaft und Politik 5

2.1.8 Buntes und Verschiedenes 5

2.2 Artikelkategorien 5

2.2.1 Berichte 6

2.2.2 Hintergrundgeschichten 6

2.2.3. Ankündigungen und Bekanntmachungen 6

2.2.4 Sonstiges 6

2.3 Orte 6

3. Auswertung 8

3.1 Auswertungen des Umfangs 8

3.1.1 Der Gesamtumfang 8

3.1.2 Bilder 9

3.2 Auswertungen der Artikel nach Art des Artikels 9

3.2.1 Der Anteil von Hintergrundgeschichten 9

3.2.2 Der Anteil von Berichten 9

3.2.3 Der Anteil von Ankündigungen und Bekanntmachungen 9

3.3 Auswertungen der Artikel nach Artikelthema 10

3.3.1 Das Thema Personen 10

3.3.2 Das Thema Buntes und Verschiedenes 10

3.3.3 Das Thema Kirchen und Vereine 10

3.3.4 Das Thema Kinder und Jugend 11

3.3.5 Das Thema Politik und Wirtschaft 12

3.3.6 Das Thema Kultur und Veranstaltungen 12

3.3.7 Das Thema Polizei und Gericht 13

3.3.8 Das Thema Service 13

4. Ergebnis 14

5. Literaturverzeichnis 16

5.1. Untersuchungsmaterial 16

5.2. Literatur 16

5.3. Internetquellen 17

6. Anhang 18

1. Einleitung

Ziel dieser Hausarbeit ist es, mit den Mitteln einer quantitativen Inhaltsanalyse, die thematischen Schwerpunkte der beiden Regionalzeitungen „Westfalenpost“ (WP) und „Westfälische Rundschau“ (WR), anhand ihrer Lokalausgaben für die Stadt Meschede, auf ihre Unterschiede hin zu analysieren.

Das Interesse, gerade diese beiden Zeitungen für die Stadt Meschede zu untersuchen beruht darauf, dass sowohl die WP als auch die WR zur WAZ Mediengruppe gehören.1 Aus diesem Grund stellt sich die Frage, ob es einen inhaltlichen Unterschied zwischen den beiden Zeitungen gibt, der ihr paralleles Erscheinen rechtfertigen würde. Außerdem existiert in Meschede als einzige Konkurrenzzeitung das zweimal wöchentlich erscheinende Anzeigenblatt Sauerlandkurier. 2 Demzufolge genießen die Lokalredaktionen der WP und der WR, die ferner im gleichen Pressehaus angesiedelt sind, eine Monopolstellung, was die lokale Tagespresse in Meschede betrifft. Fraglich ist daher, ob sich die beiden Zeitungen auf inhaltlicher Ebene und in ihrem Themenangebot so stark unterscheiden und ob es Differenzen in der Berichterstattung gibt, die es für die WAZ Mediengruppe notwendig machen, an einem Standort zwei Zeitungen zu verlegen.

Auf eine Wirkungsanalyse oder die Kodierung der Qualität der Zeitungen wird im Folgenden verzichtet, da dieses den Rahmen dieser Untersuchung sprengen würde. Stattdessen steht das Ziel im Vordergrund zu ermitteln, auf welche inhaltlichen Themen und Themenbereiche die beiden Zeitungen besonderen wert legen und welche Differenzen hierbei hervortreten. Die Angebotsstruktur der beiden Tageszeitungen wird dazu nach einem festgelegten Untersuchungsplan beschrieben. Ferner wird untersucht, ob sich die Artikel in den jeweiligen Lokalteilen bezüglich ihrer Form und Art unterscheiden. Ebenfalls wird dabei berücksichtigt, wie viel Text- und Bildanteil die einzelnen Artikel aufweisen. Neben der inhaltlichen Analyse als solche, wird untersucht werden, ob sich beide Zeitungen dahingehend unterscheiden, dass sie in ihrer Berichterstattung den Focus jeweils auf andere Orte in ihrem Einzugsbereich richten.

Dazu werden jeweils die Lokalteile der Ausgaben für Meschede, Bestwig, Schmallenberg und Eslohe analysiert. Diese vier Orte sind in beiden Zeitungen in einem Lokalteil zusammengefasst. Auf die Einbindung des lokalen Sportteil in diese Arbeit wird verzichtet.

Als Grundlage für die Untersuchung dienen fünf Ausgaben der WP und der WR, die im Zeitraum von Montag, den 3. September bis zum Freitag, den 7. September 2007 erschienen sind, sowie die Samstagsausgabe vom 15. September 2007. Insgesamt werden 613 Artikel in den beiden Zeitungen kodiert. Zum Erfassen der Daten für diese Untersuchung, wird auf die Methodik nach Patrick Rössels Buch „Inhaltsanalyse“ zurückgegriffen. Ferner diente dieser Arbeit als Inspiration das Werk „Inhalt und Struktur regionaler Großzeitungen“ von Jürgen Hüther, Hildegard Scholand und Norbert Schwarte, aus dem Jahr 1973.

2. Methodisches Vorgehen und Kategorien

Bei der Kodierung werden jeweils die gesamten Artikel der Zeitungen als Analyseeinheit gewählt und vermessen, um so festzustellen können wie viel Platz sie in den Zeitungen einnehmen. Dabei wird unterschieden zwischen der Fläche die der Text ausmacht und der Fläche die mit Abbildungen gefüllt ist.

Nicht kodiert werden jeweils die auf der ersten Seite der beiden Zeitungen platzierten, täglichen Glossen namens „Guten Morgen“ und die Vermerke auf Artikel im Innenteil der Zeitung.

Bei jeder Form einer inhaltsanalytischen Untersuchung ist es entscheidend, wie die Kategorien gewählt und definiert sind. Dabei bilden die Kategorien die Klassen, nach denen das Untersuchungsmaterial kodiert wird.3 Die Kategorien dieser Hausarbeit sind bewusst deskriptiv gewählt, um so eine quantitative Unterscheidungsgrundlage der beiden untersuchten Lokalteile der Zeitungen zu schaffen.

2.1 Inhaltskategorien

Die untersuchten Artikel der beiden Zeitungen werden auf der Inhaltsebene in acht verschiedene Kategorien eingeteilt, die das im Artikel behandelte Hauptthema benennen. Die gewählten Kategorien sind:

  • Kinder und Jugend

  • Kultur und Veranstaltungen

  • Personen

  • Polizei und Gericht

  • Service

  • Kirchen und Vereine

  • Wirtschaft und Politik

  • Buntes und Verschiedenes

2.1.1 Kinder und Jugend

Unter Kinder und Jugend werden alle Artikel zusammengefasst, die sich verstärkt an jugendliche Leser richten. Hierbei werden zudem alle Artikel unter dieser Kategorie kodiert, die Veranstaltungen speziell für Jugendliche behandeln. In dieser Kategorie werden ebenfalls Artikel zusammengefasst, die speziell von der Jugendarbeit der Vereine und Kirchen berichten.

2.1.2 Kultur und Veranstaltungen

Die zur Themengruppe Kultur und Veranstaltungen zusammengefassten Artikel, befassen sich mit jeder Form von kulturellen Ereignissen. Artikel deren Thema, Veranstaltungen der Vereine sind, werden ebenfalls unter der Kategorie Kultur und Veranstaltungen kodiert.

2.1.3 Personen

Die Kategorie Personen umfasst alle Artikel, die sich speziell mit einzelnen Personen und ihrem Handeln auseinandersetzen.

2.1.4 Polizei und Gericht

Alle Artikel, die Berichte über strafbare Handlungen und Straftäter, ebenso wie Berichte über Prozesse bei Gericht thematisieren, sind unter Polizei und Gericht zusammengefasst.

2.1.5. Service

Hier sind alle Artikel erfasst, die Ankündigungen enthalten, die außerhalb des Spektrums der Vereine, Kirchen und Kultur anzusiedeln sind. Weiterhin werden Bekanntmachungen des Standesamts über Eheschließungen und Geburten hier vermerkt. Auch die Infoboxen der WP werden als Service kodiert, da sie zwar ein Potpourri an verschiedenen Themen enthalten, diese aber die Komponente Service gemeinsam haben.

2.1.6 Kirchen und Vereine

In dieser Kategorie sind alle Artikel zusammengefasst, die sich mit dem Wirken der Vereine und der Arbeit der Kirchen befassen. Neben den Ankündigungen von internen Vereinstätigkeiten, sind auch Berichte über dieselben hierunter kodiert. Bei der Probekodierung zeigte sich, dass Artikel die das Thema Kirche betreffen nicht häufig genug auftreten, so dass sie mit den Vereinen in einer Kategorie zusammengefasst werden.

2.1.7 Wirtschaft und Politik

In Wirtschaft und Politik sind alle Artikel zusammengefasst, die sich mit dem politischen Handeln von Parteien, lokalen Politikern und den politischen Institutionen befassen. Weiterhin werden alle Artikel in denen es um die lokale Wirtschaft und Unternehmen geht, hier zusammengefasst.

2.1.8 Buntes und Verschiedenes

Alle Artikel, die sich nicht in eine der anderen Kategorien einordnen ließen, werden unter Buntes und Verschiedenes zusammengefasst.

2.2 Artikelkategorien

Die Artikel der untersuchten Zeitungen werden für diese Studie in drei verschiedene Kategorien eingeteilt, je nachdem, um was für eine Art von Artikel es sich handelt. Die vier hierfür gewählten Kategorien sind:

  • Berichte

  • Hintergrundgeschichten

  • Ankündigungen und Bekanntmachungen

  • Sonstiges

2.2.1 Berichte

In der Kategorie Berichte werden all jene Artikel zusammengefasst, die von einem konkreten Ereignis berichten. Um die Übersichtlichkeit der Kategorie zu gewährleisten und einer Zersplitterung des Ergebnisses vorzubeugen, wird darauf verzichtet, eine Aufteilung, in beispielsweise Feature oder Reportage, in dieser Kategorie vorzunehmen. Interviews, die sich um ein konkretes Ereignis drehen, werden ebenfalls als Bericht kodiert.

2.2.2 Hintergrundgeschichten

Als Hintergrundgeschichten werden alle Artikel kodiert, die losgelöst von einem konkreten Ereignis über ein Thema berichten.

2.2.3. Ankündigungen und Bekanntmachungen

Unter Ankündigungen und Bekanntmachungen fallen alle Artikel, die die Bekanntgabe eines Termins beinhalten und diesen genauer klassifizieren. Wenn eine Ankündigung am Ende eines Berichts oder einer Hintergrundsgeschichte steht, aber nur eine Ergänzung bildet, werden diese Artikel nicht als Ankündigungen und Bekanntmachungen kodiert. Die Auflistung Gewinner von Gewinnspielen der Zeitungen, sowie Bekantgaben des Standesamtes werden ebenfalls hier kodiert.

2.2.4 Sonstiges

In wenigen Einzelfällen, lassen sich Artikel nicht in die oben aufgestellten Kategorien einteilen. Insbesondere bei Jugendthemen lassen sich die drei oben genannten Kategorien teilweise nicht anwenden.

2.3 Orte

Die Kategorisierung der Orte, richtet sich nach der zu Beginn des Artikelvorspanns genannten Ortes. Im Falle, dass dort zwei Orte genannt werden, wird nur der erste kodiert, um die Auswertung der Daten zu erleichtern und einen Vergleich zu zulassen. Im Fall, dass kein Artikelvorspann mit Ortsangabe vorhanden ist, wird der Ort dem Inhalt des Artikels entnommen.

3. Auswertung

3.1 Auswertungen des Umfangs

3.1.1 Der Gesamtumfang

Beim Vergleich des Gesamtumfangs der WP und der WR zeigt sich, dass WP für die Erscheinungsorte des untersuchten Lokalteils umfangreicher ist. In der WP liegt der Gesamtumfang aller kodierten Artikel bei 34231,04 cm², während er in der WR bei 30234,75 cm² liegt. Bei den einzelnen Ortsseiten sind die Ergebnisse der Datenauswertung ähnlich. Der Gesamtumfang beträgt auf der Ortsseite für Meschede in der WP 16315,45 cm² und in der WR 12799,88 cm², für Eslohe-Bestwig in der WP 7345,06 cm² und in der WR 6210,28 cm² und für Schmallenberg 7204,33 cm² in der WP und 6203,31 cm² in der WR. 4

Nicht so eindeutig sind hingegen die Zahlen für den Umfang des Textes ohne die Bilder. Hier zeigt sich, dass die WP auf der Textebene nur bei der Ortseite für Meschede mit 11318,11 cm² einen höheren Umfang hat als die WR, die hier einen Textumfang von 8336,31 cm² hat. Die Ortsseiten für Schmallenberg sind beim Textumfang in beiden Zeitungen ähnlich umfangreich. Allerdings liegt die WP mit 4502,13 cm² noch knapp vor der WR mit 4349,3 cm². Bei den Ortsseiten für Eslohe und Bestwig, hat die Auswertung der Daten zu einem anderen Ergebnis geführt. Mit einem Textumfang von 4487,99 cm² liegt die WR in der Berichterstattung über Eslohe und Bestwig leicht vor der WP mit 4184,76 cm².5

Im Bereich der über das Lokale hinausgeht und schon regionale Themen behandelt, liegt die WR vor der WP. So bietet die WR mit 3303,79 cm² in größerem Umfang Inhalte an, die den gesamten Hochsauerlandkreis betreffen und nicht nur die vier Erscheinungsorte des Lokalteils, als die WP mit 2283,58 cm². Die Artikel auf speziellen Seiten für den Hochsauerlandkreis stammen laut Impressum, von den Lokalredaktionen in Meschede und Arnsberg. Weiterhin bietet die WR in der untersuchten Ausgabe für Freitag, lokale Nachrichten für Neheim-Hüsten auf einer eigenen Seite, mit einem Gesamtumfang von 838,8 cm² an. Diese Nachrichten haben jedoch keinen direkten lokalen Bezug zu den vier eigentlichen Erscheinungsorten und werden von der separaten WR Redaktion in Neheim produziert. In den untersuchten Ausgaben der WP fanden sich hingegen keine Artikel die konkret Neheim-Hüsten betrafen.

3.1.2 Bilder

Bei den abgedruckten Bildern verhält es sich ähnlich wie bei dem Gesamtumfang der Artikel.6 So gibt es im Untersuchungszeitraum in der WP 138 Bilder, die einen Gesamtumfang von 11834,74 cm² haben, während es in der WR 95 Bilder mit einem Gesamtumfang von 9585,34 cm² gibt.7

3.2 Auswertungen der Artikel nach Art des Artikels

3.2.1 Der Anteil von Hintergrundgeschichten

Betrachtet man den Anteil von Hintergrundgeschichten, zeigen sich klare Unterschiede zwischen der WP und der WR. Die WP hat Hintergrundgeschichten mit einem Umfang von 12520,11 cm² im Blatt, während solche Geschichten in der WR nur einen Umfang von 7050,66 cm² haben.8

3.2.2 Der Anteil von Berichten

Bei der Summe der Berichte insgesamt liegt die WP mit 89 Berichten vor der WR mit 72. Jedoch haben die Berichte in der WR einen Umfang von 13191,05 cm² und in der WP lediglich von 12215,89 cm².9

3.2.3 Der Anteil von Ankündigungen und Bekanntmachungen

Insgesamt verfügt die WR mit 213 Ankündigungen und Bekanntmachungen über wesentlich mehr Artikel dieser Art, als die WP. Bei dieser lassen sich im Untersuchungszeitraum nur 165 zählen. Dieser große Unterschied ist in kleinerem Ausmaß auch beim Gesamtumfang der Ankündigungen und Bekanntmachungen zu beobachten. In der WP liegt er bei 8711,42 cm², während er in der WR bei 9853,04 cm² liegt. Jedoch ist es insbesondere bei Ankündigungen und Bekanntmachungen die Vereine und Kirchen betreffen, nicht möglich einen eindeutigen Vergleich durchzuführen, da die beiden Zeitungen sich hier in der Art der Veröffentlichung unterscheiden.10

3.3 Auswertungen der Artikel nach Artikelthema

3.3.1 Das Thema Personen

Der auffälligste Unterschied der beim Vergleich der erhobenen Daten aus der WP und der WR festzustellen ist, ist dass die WP in großem Umfang Artikel veröffentlicht, die sich um konkrete Personen drehen. So gibt es in der WP 13 und in der WR nur drei solche Artikel.11 Der Gesamtumfang beträgt in der WP 3776,82 cm² und in der WR 232,6 cm².12 Die Artikeln über Personen sind nahezu ausschließlich Hintergrundgeschichten.13

3.3.2 Das Thema Buntes und Verschiedenes

Dieses Thema wird mit 18 Artikeln in der WP und 20 in der WR ähnlich stark repräsentiert. Der leichte Vorsprung der WR zeigt sich auch beim Gesamtumfang, wo sie mit 4886,1 cm² vor der WP mit 4012,03 cm² liegt.14

3.3.3 Das Thema Kirchen und Vereine

Bei der Auswertung der erhobenen Daten, sticht eine Tatsache direkt ins Auge. Die Anzahl der Artikel, die das Thema „Vereine und Kirche“ behandeln, ist mit 103 Artikeln in der WP und 131 Artikeln in der WR, in beiden Zeitungen besonders groß.15

Diese Tatsache lässt sich dadurch erklären, dass die Vereine und Kirchen Ankündigungen jeweils in beiden Zeitungen veröffentlichen. Solche Ankündigungen in Form von kleinen Artikeln, veröffentlicht die WR 113-mal und somit häufiger als die WP, die 84-mal solche Ankündigungen im Untersuchungszeitraum im Blatt hatte. Allerdings veröffentlicht die WP Ankündigungen nicht grundsätzlich in Artikelform, sondern publiziert sie in Form von Infoboxen, die auch Termine beinhalteten, die über den Rahmen „Vereine und Kirchen“ hinausgehen. Zählt man die Ankündigungen in den Infoboxen der WP, die das Thema Kirchen und Vereine betreffen, zusammen mit den Ankündigungen in Artikelform, erhält man das Ergebnis von 20 Ankündigungen. Insgesamt druckte die WP also 104 Ankündigungen ab, die Kirchen und Vereine betreffen. Damit nähert sie sich der WR zwar an, doch diese hat immer noch eine geringfügig höhere Menge an Ankündigungen aus diesem Themengebiet. 16

Lässt man aber die Ankündigungen beiseite, bleibt diese Tendenz bei der Unterscheidung zwischen der WP und der WR erhalten. Bei der Fläche, die Geschichten und Berichte über „Kirchen und Vereine“ ausmacht, zeigt sich, dass die WR einen stärkeren Focus auf dieses Thema legt. So machen Hintergrundsgeschichten und Berichte über das Thema Kirchen und Vereine bei der WR 3828,96 cm² aus und bei der WP nur 2628,23 cm². Auf der Textebene kommt dieser Unterschied mit 2180,1 cm² in der WR und 1427,31 in der WP ähnlich zu Geltung. 17

3.3.4 Das Thema Kinder und Jugend

Beim Umfang der Artikel die Themen behandeln, die eine jugendliche Leserschaft ansprechen sollen, zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen der WP und der WR. In der WP machen solche Artikel mit 6027,29 cm² Gesamtumfang und 3293,79 cm² Textumfang einen wesentlich höheren Umfang aus, als in der WR. Dort beträgt der Gesamtumfang 3854,2 cm² und der Textumfang 2066,8 cm².18

Ferner zeigt sich, dass die WR bei den Artikeln für eine junge Leserschaft ihren Focus mit 1182,8 cm² auf Meschede legt. Auf den separaten Seiten für Schmallenberg haben Artikel mit Jugendthemen einen Umfang von 240,6 cm² und auf denen für Eslohe-Bestwig von 267,45 cm².

Im Gegensatz dazu hat die WP Jugendthemen im Umfang von 648,83 cm² auf den Seiten für Schmallenberg und im Umfang von 573,97 cm² auf den Seiten für Eslohe und Bestwig im Blatt.

Demnach ist die Tendenz sich stärker an ein jugendliches Publikum zu richten bei der WP höher. Dieses lässt sich, neben dem größeren Umfang der Artikel, daraus folgern, dass die WP am Mittwoch eine eigene Seite im Blatt hat, die komplett mit Artikeln bezüglich jugendlicher Themen gefüllt ist. Auffallend an dieser Jugendseite ist, dass in der untersuchten Ausgabe fünf von sechs Artikeln keinerlei lokalen Bezug haben.

3.3.5 Das Thema Politik und Wirtschaft

Insgesamt fällt sowohl bei der WP, als auch bei der WR auf, dass das Thema Politik und Wirtschaft, keine herausragende Position einnimmt, wenn hierbei ausschließlich der Umfang betrachtet wird.19

Jedoch ist festzustellen, dass die WR dem Themenfeld Politik und Wirtschaft mehr Platz einräumt. So gibt es zwar vergleichbar viele Artikel in beiden Zeitungen, die das Thema behandeln (bei der WP 22 und bei der WR 23), doch ist deren Umfang in der WR höher. So beträgt der Gesamtumfang in der WR 4699,44 cm², der Textumfang 3149,64 cm², während es in der WP 3386,04 cm² und 2157,71 cm² sind.

Betrachtet man die Umfangsdaten aufgeteilt nach Ortsseiten, zeichnet sich ein differenziertes Ergebnis ab. Die WR liegt zwar bei den Ortsseiten für Schmallenberg und Meschede vor der WP, bei den Ortsseiten für Eslohe Bestwig liegt die WP mit 621,01 cm² Textumfang jedoch vor der WR mit 329,9 cm².20

3.3.6 Das Thema Kultur und Veranstaltungen

Innerhalb des Themenkomplexes Kultur und Veranstaltungen sieht es auf den ersten Blick so aus, als wäre die Berichterstattung in der WR umfangreicher. In ihr gibt es während dem Untersuchungszeitraum 56 Artikel zu diesem Thema, in der WP nur 50.21 Vergleicht man jedoch den Textumfang der Artikel stellt sich heraus, dass in beiden Zeitungen ähnlich umfassend über das Thema berichtet wird. Der Umfang in der WP beträgt 4868,98 cm², der in der WR 4721,36 cm². Rechnet man die Bebilderung mit ein hat die WP einen Umfang von 7704,92 cm² und die WR einen von 6915,44 cm².22

3.3.7 Das Thema Polizei und Gericht

Polizeiberichte und Artikel über Prozesse bei Gericht haben in beiden Zeitungen einen ähnlichen Umfang und die Anzahl der Artikel ist fast identisch. Jedoch ist die WP auch in diesem Themenbereich geringfügig umfangreicher. So gibt es, in den jeweils sechs untersuchten Zeitungen, 23 Artikel zu diesem Thema in der WP und 20 in der WR.23 Der Gesamtumfang beträgt 1434,45 cm² bei der WP und 1229,8 cm² bei der WR, der Textumfang 1211,23 cm² in der WP und 1107,2 cm² in der WR.

3.3.8 Das Thema Service

Service Themen machen in der WP mit 2756,45 cm² einen wesentlich größeren Umfang aus, als in der WR mit 1360,15 cm².24

4. Ergebnis

Auf den ersten Blick wirken die untersuchten Lokalteile der WP und der WR in Meschede, wenn man von den unterschiedlichen Layouts einmal absieht, sehr ähnlich.

Diesen Eindruck konnte die hier durchgeführte quantitative Inhaltsanalyse in Teilen widerlegen. So zeigt sich, dass die WP einen größeren Gesamt-, Bild- und Textumfang hat. Der Textumfang ist gerade für Meschede in der WP erheblich höher. Auf den anderen Ortsseiten ist der Text in beiden Zeitungen ähnlich umfangreich. In der WR ist der Textumfang für Eslohe und Bestwig geringfügig größer.

Auffällig ist in der WR, dass sie viel mehr Inhalte im Blatt hat, die den gesamten Hochsauerlandkreis betreffen, als die WP. Ebenfalls sticht ins Auge, dass die WP im Untersuchungszeitraum eine Seite mit Artikeln der Lokalredaktion aus Neheim veröffentlichte.

Der größere Umfang der WP scheint es ihr zu ermöglichen, verstärkt Hintergrundgeschichten mit in die Berichterstattung aufzunehmen. Bei dieser Artikelart liegt sie weit vor der WR. Zusammenhängend mit diesem Ergebnis ist die Erkenntnis, dass die WP in großem Umfang Artikel im Blatt hat, die sich um Personen drehen. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Hintergrundgeschichten.

Ein weiterer gravierender Unterschied ist die Behandlung von Jugendthemen in beiden Zeitungen. So hat die WP nicht nur eine eigene Jugendseite, sondern auch im Rest der Zeitung wesentlich mehr jugendliche Themen, die auch auf die Ortsseiten verteilt sind. Auf der Jugendseite der WP ist ferner festzustellen, dass die Artikel oftmals keinen lokalen Bezug haben.

Der Umfang von Veröffentlichungen, die sich dem Thema Service zurechnen lassen, liegt bei der WP deutlich vor dem der WR. Dieses lässt sich dadurch erklären, dass die WP in ihren Infoboxen, in größerem Umfang Termine und sonstige Servicebekanntmachungen veröffentlicht.

Beim Thema Kirchen und Vereine ist die Tendenz anders. Hier liegt die WR in ihrer Berichterstattung deutlich vor der WP.

Das Thema Buntes und Verschiedenes ist in der WR ebenfalls stärker vertreten, als in der WP.

Das Thema Politik und Wirtschaft wird in der WR umfangreicher thematisiert, als in der in der WP. Lediglich auf den Ortsseiten für Eslohe Bestwig liegt die WP bei diesem Thema vor der WR.

Bei den Themen Polizei und Gericht sowie Kultur und Veranstaltungen liegt die WP wiederum vor der WR, jedoch nur in geringem Maß.

5. Literaturverzeichnis

5.1. Untersuchungsmaterial

Westfälische Rundschau, Ausgabe Meschede, Nummer 204 vom 3.09.2007.

Westfälische Rundschau, Ausgabe Meschede, Nummer 205 vom 4.09.2007.

Westfälische Rundschau, Ausgabe Meschede, Nummer 206 vom 5.09.2007.

Westfälische Rundschau, Ausgabe Meschede, Nummer 207 vom 6.09.2007.

Westfälische Rundschau, Ausgabe Meschede, Nummer 208 vom 7.09.2007.

Westfälische Rundschau, Ausgabe Meschede, Nummer 215 vom 15.09.2007.

Westfalenpost, Ausgabe Meschede, Nummer 204 vom 3.09.2007.

Westfalenpost, Ausgabe Meschede, Nummer 205 vom 4.09.2007.

Westfalenpost, Ausgabe Meschede, Nummer 206 vom 5.09.2007.

Westfalenpost, Ausgabe Meschede, Nummer 207 vom 6.09.2007.

Westfalenpost, Ausgabe Meschede, Nummer 208 vom 7.09.2007.

Westfalenpost, Ausgabe Meschede, Nummer 215 vom 15.09.2007.

5.2. Literatur

Fürth, Beate: Lokale Berichterstattung – Herzstück der Tageszeitung, Bonn 1995.

Hüther, Jürgen & Scholand, Hildegard & Schwarte, Norbert: Inhalt und Struktur regionaler Großzeitungen, Düsseldorf 1973.

Jonscher, Norbert: Einführung in die lokale Publizistik – Theorie und Praxis der örtlichen Berichterstattung von Rundfunk, Tagespresse und Alternativmedien: Inhaltliche Defizite, ihre Ursachen und neue Konzeption, Opladen 1991.

Jonscher, Norbert: Lokale Publizistik – Theorie und Praxis der örtlichen Berichterstattung. Ein Lehrbuch, Opladen 1991.

Rössler, Patrick: Inhaltsanalyse, Konstanz 2005.

Rust, Holger: >>Politischer<< Journalismus -Landtagswahlkämpfe in regionalen Tageszeitungen, Tübingen 1984.

Stuiber, Hein-Werner: Die lokal informierende Tagespresse in der Bundesrepublik Deutschland, Nürnberg 1975.

5.3. Internetquellen

Printmedien › Deutschland › Tageszeitungen http://www.waz-mediengruppe.de/Tageszeitungen.21.0.html (10.10.2007)

Lokale Medien http://www.hochsauerlandkreis.de/Buergerservice_und_Aktuelles/Lokale_Medien/ (12.10.2007)

6. Anhang

1 Printmedien › Deutschland › Tageszeitungen

http://www.waz-mediengruppe.de/Tageszeitungen.21.0.html (10.10.2007).

2 Lokale Medien http://www.hochsauerlandkreis.de/Buergerservice_und_Aktuelles/Lokale_Medien/ (12.10.2007).

3 Vgl. Hüther Jürgen, Scholand Hildegard, Norbert Schwarte: Inhalt und Struktur regionaler Großzeitungen, Düsseldorf 1973, S.20.

4 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 3.

5 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 4.

6 Dieser ist, wie oben bereits erklärt, in der WP höher, als in der WR.

7 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 4.

8 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 5.

9 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 13.

10 Vgl. 3.3.3 Das Thema Kirchen und Vereine

11 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 1.

12 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 6.

13 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 15.

14 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 6.

15 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 1.

16 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 2.

17 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 8.

18 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 9.

19 Warum dieses so ist, ist nicht Gegenstand dieser Hausarbeit. Jedoch liegt der Gedanke nahe, dass im Untersuchungszeitraum lokale politische Debatten jeglicher Art nur im geringen Ausmaß statt fanden.

20 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 11.

21 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 1.

22 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 6.

23 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 1.

24 Vgl. Eigene Erstellung Tab. 6.

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter Medien, Presse und Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

April 2008
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
Seiten