Critters – Sie sind da! (1986)

Bei der Überführung auf einen Gefängnisplaneten gelingt einer Horde Critters die Flucht von dem Raumschiff, dass sie dorthin überführen sollte. Da Critters so ziemlich die bösartigsten und gefährlichsten Kreaturen sind, die sich im Universum rum treiben, werden zwei Kopfgeldjäger auf die pelzige Brut angesetzt, die auf den Planeten Erde zusteuert. Ihr Raumschiff landet irgendwo in Kansas und die Critters haben nun in erster Linie Hunger. Nachdem die ersten Kühe verspeist sind, fallen ihnen auch schon Menschen zu Opfer und eine amerikanische Farmerfamilie, versucht sich mit allen Mitteln gegen die kleinen Monster zu verteidigen. Auch die Kopfgeldjäger, die inzwischen die Gestalt von Menschen angenommen haben sind ihrer Beute auf der Spur.

Da ich als kleines Kind keine Horrorfilme geguckt habe, kannte ich die Critters leider bisher nur aus der Fernsehzeitung. Ich muss jedoch zugeben, dass ich etwas verpasst habe. Der Film bietet herrliche 80er Jahre Unterhaltung irgendwo zwischen Gremlins und Tremors (Raketen Würmer). Dabei ist dieser humorvolle Horror Science fiction Film weitausweniger „hart“ als Gremlins, da die kleinen Pelzkugeln als bösartige Monster einfach nicht so ganz ernst nehmen kann. Richtig blutig ist der Film bei weitem nicht, doch z.B. die Szene in der Kopfgeldjäger ihre Gestalt ändern ist gut in Szene gesetzt. Auch wenn Critters nicht als großartiges Meisterwerk in die Filmgeschichte eingehen wird, so hat er auf jeden Fall eine Menge Charme, der einen auch über kleine Fehler hinweg rettet. Für Cineasten ist Critters dabei noch besonders amüsant, da hier jede so mancher Film zitiert wird bzw. durch den Kakao gezogen wird. So versucht ein Critter Sex mit einer E.T. Puppe zu haben, der Hund der Familie heißt wie das pelzige Ding aus Star Wars (Chewbacca bzw Chewi) und die Bowling Trikots eines Bowling Teams erinnern an die Ghostbusters.

Regisseur Stephen Herek ist übrigens auch für Bill & Ted’s verrückte Reise durch die Zeit, Fast Food Family, Mighty Ducks, Die Drei Musketiere, 101 Dalmatiner und Mr. Holland’s Opus verantwortlich!

Regie: Stephen Herek

Darsteller:

Dee Wallace-Stone …. Helen Brown

M. Emmet Walsh …. Harv

Billy Green Bush …. Jay Brown

Scott Grimes …. Brad Brown

Don Keith Opper …. Charlie McFadden (as Don Opper)

Billy Zane …. Steve Elliot

Ethan Phillips …. Jeff Barnes

Terrence Mann …. Johnny Steele/Ug

Jeremy Lawrence …. Preacher

Lin Shaye …. Sally

Michael Lee Gogin …. Warden Zanti

Art Frankel …. Ed

Douglas Koth …. Bowler #1

Montrose Hagins …. Organist

Roger Hampton …. Jake

Veröffentlicht unter Film und Kino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dezember 2006
M D M D F S S
« Nov   Feb »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Seiten