Troll 2 (1990)

Klein Joshua bekommt von seinem Großvater Seth eine richtig schöne gute Nacht Geschichte erzählt. In dieser geht es um den Jungen Peter, der im Wald von einer Horde fieser Goblins verfolgt. Und da Peter wohl Italiener ist und nur mit seinen Schwanz denkt (Ich bin kein Rassist, natürlich denken alle Männer dieser Welt mit dem Schwanz), fällt ihm nicht besseres, als von einer blonden Schönheit, die auf einmal da zu sein scheint einen grünen Trank anzunehmen, der irgendwie aussieht wie verstrahlter Giftmüll. Gott sei dank ist es kein verstrahlter Abfall, sondern nur ein Mittelchen, das ihn grün Flüssigkeit ausschwitzen lässt und ihn zu einer Pflanze werden lässt, von welcher die Goblins ernähren. Nach dieser kindgerechten Einschlafhilfe durch den lieben Opa, betritt Mama die Bühne und erzählt Joshua, dass sein Opa ihm gar keine Geschichte erzählen könne, da er seit 6 Monaten Tod sei. Joshuas Einschlafen wird dann auch nicht dadurch gefördert, dass auf einmal ein Typ vor seiner Tür Fenster auftaucht und blöd guckt. Dieser ist aber nur Elliott, der Freund seiner Schwester Holly, die grad nebenan im hautengen Body Gewichte stemmt. Zwischen den beiden scheint ständiger Beziehungsstress, da sie immer noch Jungfrau ist, weil er sie aus Zeitmangel nicht entjungfert. Elliott hängt nämlich lieber mit seinen bescheuerten Kumpels ab. Trotzdem verspricht er ihr am nächsten Tag zusammen mit ihrer Familie (ihr Vater hasst ihn) in die Ferien zu fahren. Doch die Familie macht sich am nächsten Morgen alleine auf in das entlegene kleine Örtchen Nilbog. Nicht dass Elliott verschlafne hätte, oder nun doch keine Lust mehr hätte; nein; er hat seine Kumpels in ein Wohnmobil gepackt und fährt mit diesen seiner Liebsten nach. Wobei er seine Freunde in dem Glauben lässt dort gäbe es unberührte, willige Mädchen. Währenddessen hat der kleine Joshua einen Alptraum davon, wie er grüne Schleim ausscheidet, sich in einen Baum verwandelt und anstatt von seiner Familie auf einmal mit Goblins im Auto sitzt. Direkt im nächsten Augenblick hat der kleine Junkie (den das der Typ was einschmeißt dürfte ja wohl jedem klar sein) die nächste Halluzination. Er sieht in einem alten Landstreicher seinen Opa, der ihn anfleht nicht nach Nilbog zu fahren. In der Tat ist der Ort keine fünf Sterne Hotel und auch die Familie, in deren Haus man wohnen wird, scheint recht merkwürdig, doch immerhin wurde ihnen ein voll gedeckter Tisch hinterlassen. Doch da meldet sich der tote Opa wieder zu Wort und hält die Zeit an (meine Fresse der Mann hat es echt drauf) damit Joshua verhindern kann, dass seine Familie das Zeug isst. Dieses bewerkstelligt der kleine Hosenscheißer indem er einmal über die gesamte Tafel uriniert. Elliot und seine Kumpel sind derweil auch angekommen und einem von ihnen läuft auch direkt ein schönes Mädchen über dem weg. Dieser wird jedoch nicht wie vermutet von ihr entjungfert, sondern von Goblins verwundet. Doch er und das Mädchen können fliehen und landen im Haus einer hysterischen Hexe. Diese verwandelt dann das Mädchen in grünen Schleim, der direkt darauf von den Goblins verspeist wird und topft den Jungen ein, da sich dieser ebenfalls in Gestrüpp verwandelt. Von dem allen scheint aber niemand wirklich Notiz zu nehmen und Holly ist eh damit beschäftigt bescheuert durch das Haus zu tanzen und bekommt nun auch mal Opa Seth zu Gesicht. Völlig verstört tauscht das arme Mädchen mit ihrem kleine Bruder das Zimmer, der nun weitere Tipps aus der Zwischenwelt bekommt und auch erfährt, dass sich der Opa seinen Eltern nicht zeigen wolle, da diese ja schon zu seinen Lebzeiten nie auf ihn gehört hätten. Am nächsten Tag geht einer von Elliots Kumpeln einkaufen und stellt fest, das es im Ort nur Nilbog Milch zu kaufen gibt, während Klein Elliot die gesamt Dorfbevölkerung in einem alten Schuppen entdeckt, in dem ein seltsamer Priester predigt Fleisch sei böse und eklig. Natürlich freuen sich alle über Elliotts Besuch und wollen den kleinen Racker gleich auf ein Eis einladen. Da kommt aber sein Papa dazwischen und verhindert dieses. Unterdessen landet auch der Milchkäufer bei der Hexe und versucht seinen Baumfreund zu retten. Doch davon ist die Herrin des Hauses wenig begeistert, weshalb sie gleich die Kettensäge zur Hand nimmt um aus ihm ein Bücherregal zu machen. Die Bewohner von Nilbog sind da freundlicher und laden Elliotts Familie zu einem Fest ein. Doch auf diesem taucht auf einmal ein Goblin aus dem Spiegle auf und greift Elliot an, welcher aber von seinem toten Großvater gerettet wird, der sich in dieser Welt materialisiert und gleich mit Axt bewaffnet dem Goblin die Hand abhackt. Diese Hand gehörte dann aber doch irgendwie zu der Hexe, welche sich aber ganz schnell an ihrem magischen Felsen wieder eine neue zaubert. Bevor Opa und Enkel der Goblin Plage aber mit einem Molotov Cocktail ein Ende machen können, taucht der Anti Fleisch Priester wieder auf (diesmal mit gelben Augen) und schickt den Opa in die Hölle. Hölle, Hölle, Hölle. Jetzt kapiert auch die Familie langsam dass etwas nicht stimmt und man verschanzt sich im Haus. Mehr Glück hat da Elliotts noch unversehrter Kumpel. Die böse Hexe hat sich nämlich in eine sexy bitch verwandelt und macht mit ihm Sexspile mit Maiskolben und Popcorn (?). Um sich zu retten beschwört die Familie unterdessen den Opa und startet einen Kampf gegen die Goblins. Im Haus der Hexe kommt es schließlich zum Showdown. Joshua besiegt die Hexe samt ihrer Goblins mit einem Blutwurst Sandwich und versetzt ihnen durch die Kraft des guten den Todesstoss. So kann die Familie wieder nach Hause fahren und glücklich weiterleben (Es sei den sie ist doof genug etwas anderes als Fleisch zu essen).

Troll 2 ist in der Internet Movie Database, als der schlechteste Film überhaupt gerankt. Ob dieses Urteil gerechtfertigt ist, versuche ich mal zu erörtern. Zuerst muss man mal sagen, dass der Film mit dem ersten Troll außerdem Titel rein gar nichts zu tun hat. Troll 2 wurde nämlich von Claudio Fragasso inszeniert, den man ja ungelogen als Meister des Italo und Recycle (wobei the riffs 3 ja ein Spezialfall sit) Trash bezeichnen kann. Statt sich auch nur vage am amerikanischen Fantasy Original anzulehnen, schustert sich der gute Herr Fragasso ein Drehbuch zusammen, dass irgendwo zwischen 2000 Maniacs, Körperfressern, Hänsel und Gretel und einem Ökohorror zu existieren versucht. Klappt natürlich. Denn da die Dialoge, die sich mit beeindruckender Harmonie zur Qualität des Drehbuchs passen. Von den Schauspielern braucht man gar nicht reden. Gegen diese ist GZSZ Oscarverdächtig. Doch was dem Fass den Boden ausschlägt, sind die Kostüme der Goblins. Diese wurde angeblich von Erotik Queen Laura Gemser gefertigt. Ein Tatsache, die ich am liebsten leugnen würde. Hätte die gute wenigstens einen Cameo Auftritt, dann wäre es ja schon wieder zu verkraften. Doch eigentlich ist es gut, dass die Goblins in ihren Statischen Masken so bescheuert aussehen, denn als Vegetarier wären sie auch mit noch so fürchterlichen Masken einfach ein Witz.

Man kann wirklich viele Filme als Trash bezeichnen, doch Filme die sooooo schlecht sind und dabei soviel Unterhaltung servieren gibt es wirklich nicht viele. Vielleicht ist Troll 2 nicht der schlechteste Film aller Zeiten, aber er ist zumindest der trashigste Streifen den ich seit langem gesehen habe.

 

Joe d’Amato hat übrigens mitproduziert.

 

Alles:

Claudio Fragasso

 

Darsteller.

Michael Stephenson …. Joshua Waits

George Hardy …. Michael Waits

Margo Prey …. Diana Waits

Connie Young …. Holly Waits (as Connie McFarland)

Robert Ormsby …. Grandpa Seth

Deborah Reed …. Creedence Leonore Gielgud

Jason Wright …. Elliott Cooper

Darren Ewing …. Arnold

Jason Steadman …. Drew

David McConnell …. Brent

Gary Carlson …. Sheriff Gene Freak

Mike Hamill …. Bells

Don Packard …. Drugstore Owner

Christina Reynolds …. Cindy

Glenn Gerner …. Peter

Michele Abrams …. Wood Tales Girl (as Michelle Abrams)

Lance C. Williams …. Mr. Presents (as L. Williams)

Elli Case …. Mrs. Presents

Gavin Reed …. Presents Son

Melissa Bridge …. Presents Daughter

Hermann Weisskopf …. Man (uncredited)

Veröffentlicht unter Film und Kino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

September 2006
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
Seiten