Natalie – Das Leben nach dem Babystrich (2001)

Deutschlands Liebling ex Hure ist zurück! Und ausnahmsweise ist bei Natalie nicht die Kacke am dampfen. Stattdessen läuft im ihren Leben alles klasse. Sie ist glücklich mit ihrem Freund zusammen, hat eine Job als Sozialarbeiterin und hat mit ihrer Babystrichvergangenheit abgeschlossen. Aber damit der Film nicht in der Langeweile verendet (haha), gibt’s natürlich auch Probleme. Natalies Freund hat gerade große Karrierechance und wird von einer extrem heißen Kollegin nicht nur unterstützt, sondern auch übelst angemacht. Schlacht für Natalie, denn sie ist schwanger von ihm. Nebenbei kümmert sie sich aufopferungsvoll um eine HIV positive und deren Baby. Klingt langweilig? Ist es auch. Damit es noch ein bisschen spannend wird, bekommt Natalie schließlich noch von einem Junkie eine Spritze verpasst und bang darum, dass sie auch AIDS bekommen könne.

Nachdem im dritten Teil richtig schön die Post abging und man den Trash fast schon genießen konnte ist „Das Lebe nach dem Babystrich“ wieder ähnlich scheiße wie schon Natalie 2 Die Hölle nach dem Babystrich. Es gibt weder eine Portion Nutten, Sex, Gewalt oder sonst etwas was Spaß macht. Der Versuch aus dem Film ein Sozialdrama zu machen scheitert natürlich. Die Straßenkinder um die sich Natalie kümmern will, sagen ein paar assige Sprüche auf und dienen nur als Aufhänger um den Versuch zu wagen, durch die mögliche HIV Infektion am Ende so etwas wie Spannung aufzubauen. Ebenso wie die Geschichte der HIV positiven allein erziehenden Mutter, die Möchtegern Anteilnehmender nicht sein könnte und ein wenig wie Philadelphia für ganz Arme wirkt. Natalies Vater ist übrigens auch wieder von der Party und nervt wie eh und je. Die Fetischisten, die gehofft haben Anne-Sophie Briest nackt sehen zu können, wie man es von früher gewönnt ist, muss ich auch enttäuschen. Man sieht ihren unförmigen Hintern zwar im Stringtanga, aber sonst ist der Film verdammt keusch. Einzig Katja Giammona sorgt ein wenig für Erotik Von ihr hätte man gerne mehr gesehen!

AKA:

Natalie IV – Das Leben nach dem Babystrich

Natalie IV – Freiwild

Regei und Buch:

Dagmar Damek

 

Darsteller:

Anne-Sophie Briest …. Natalie Schneider

Nina Hoger …. Elke Schneider

Udo Schenk …. Peter Schneider

 

Joram Voelklein …. Sven Ritter

Jule Ronstedt …. Corinna Bäumer

Hansa Czypionka …. Kaulbach

Alexander Strobele …. Dr. Cato Cramer

Katja Giammona …. Vera

Michael Breitsprecher

Thomas Huber

Fabian Oscar Wien (as Fabian Oskar Wien)

Petra Zieser

Heinrich Giskes

Stefanie Muehle (as Stefanie Mühle)

Stephan Wolf-Schönburg

Veröffentlicht unter Film und Kino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Juli 2006
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Seiten