Glen or Glenda (1953)

Ein Mann der gerne Frauenkleider trägt; nicht weil er homosexuell ist, sondern weil sie einfach bequemer und angenehmer sind als Männerkleidung, ist Thema dieses Films. Da das schon nach Trash klingt, brauche ich eigentlich gar nicht mehr zu erwähnen das dies hier ein Ed Wood Film ist. Wer den gleichnamigen biografischen Film Ed Wood über den „schlechtesten Regisseur aller Zeiten“ (Wobei ich diesen Titel für vorschnell vergeben halte) von Tim Burton gesehen hat, hat den Vorteil, dass er den Film vielleicht von vornherein ein bisschen besser versteht. Jedoch ist Glen or Glenda noch extremer als man es in Ed Wood geschildert bekommt. Da wäre zum einen Bela Lugossi, der eine klasse Leistung hinlegt und an dessen Gesichtsmimik man die Klasse des ehemaligen Dracula Darstellers erahnen kann. Welcher genaue Zweck seine Figur des Wissenschaftlers genau erfüllt weiß jedoch wohl nur Ed Wood. Zur eigentlich Handlung um den Transvestiten Glen gehören Lugossis Szenen, in denen in einer Art Sammlung Horrorrequisiten sitzt, nicht wirklich und seine Monologe sind bei aller pseudo-philosophischen Bedeutung doch recht wirr und unverständlich „beware of the big green dragon that sits on your doorstep!“. Zum anderen sind da die Szenen zu Beginn des Films die Glens Situation näher erklären. Hier wiederholt sich vieles und auch Ed Woods Versuche für Toleranz und Verständnis zu werben wirken zu lächerlich, als das man sie ernst nehmen könnte. Interessant wird der Film erst wieder gegen Ende. Da Glen or Glenda eigentlich ein Film über eine Geschlechtsumwandlung werden sollte, weil Produzent George Weiss Geld mit dem Hype um Christine Jorgensen die/der als sein/ihr Geschlecht vom Mann zur Frau verändern lies. Wirklich zum Rest des Films passen, tut diese Episode nicht. Aber das stört wenig, da Es Wood es zum Ende noch mal richtig krachen lässt und man ein paar Frauen sieht die sich auf dem Sofa auspeitschen und zur Krönung eine surreale Traumsequenz, die wohl Glen Verfolgung durch die Gesellschaft und letztlich die Akzeptanz seines Transvestitentums ausdrücken soll. Ob die Tatsache, dass der Teufel in dieser Szene vom gleichen Schauspieler gespielt wird, der auch Glens Vater spielt eine gewollte Andeutung, oder ob einfach das Geld für mehrer Darsteller fehlte, ist meines Wissens nicht überliefert. Zum Schluss gibt es dann noch mal ein Appell, dass man Glen nicht verurteilen dürfte, da man selber Teil der Gesellschaft sei und Tolerant seien müsse.

Man sollte diesen Film gesehen haben! Auch wenn Ed Wood daran scheitert ernsthaft für die Tolerierung seines Angora Fetisch und seinem Transvestiten Daseins durch die Gesellschaft wirbt, ist seine Motivation doch irgendwie löblich. Es gibt genug Filme die weitaus schlimmere Botschaften vermitteln und bei einer Länge von wenig mehr als einer Stunde, verschwendet man auf keinen fall seine Zeit.

Natürlich gibt es auch in Glen or Glenda den Ed Wood typischen Dilettantismus. So sieht man z.B. in der ersten Szene eine Kameraschatten und die Zeitung die in einer Szene ist erkennbar an einigen Stellen überklebt, damit die Schlagzeile auch stimmt.

Darsteller:

Bela Lugosi …. Scientist

Lyle Talbot …. Insp. Warren

Timothy Farrell …. Dr. Alton/Narrator

Dolores Fuller …. Barbara

Edward D. Wood Jr. …. Glen/Glenda (as Daniel Davis)

‚Tommy‘ Haynes …. Alan/Anne

Charles Crafts …. Johnny

Conrad Brooks …. Reporter/Pickup Artist/Bearded Drag (as Connie Brooks)

rest of cast listed alphabetically:

Henry Bederski …. Man with Hat and Receding Hairline (uncredited)

Captain DeZita …. The Devil/Glen’s Father (uncredited)

Helen Miles …. (uncredited)

Shirley Speril …. Miss Stevens (uncredited)

Harry Thomas …. Man in Nightmare (uncredited)

William C. Thompson …. Judge (uncredited)

Mr. Walter …. Patrick/Patricia (uncredited)

George Weiss …. Man at Transvestite’s Suicide (uncredited)

Evelyn Wood …. Sheila, Glen’s Sister (uncredited)

Regie:

Edward D. Wood Jr.

Also Known As:

Glen or Glenda: Confessions of Ed Wood

Glen or Glenda? (USA) (alternative spelling)

He or She

I Changed My Sex

I Led 2 Lives (UK)

The Transvestite

Louis ou Louise (Belgium: French title) (France) [fr]

Yo cambié mi sexo (Argentina) (Spain) [es]

Glen o Glenda (Venezuela) [es]

Glen ou Glenda (Portugal) [pt]

Glen ou Glenda? (Brazil) [pt]

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Film und Kino
0 Kommentare auf “Glen or Glenda (1953)
1 Pings/Trackbacks für "Glen or Glenda (1953)"
  1. […] Kultfilm. Aber Ed Wood hat vor und nach seinem Trahsmeisterwerk ja noch weiter Filme gemacht (z.B. Glen or Glenda oder Orgy of the Dead). Bei Necromania: A Tale of Weird Love handelt es sich um eine lange […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mai 2006
M D M D F S S
« Apr   Jun »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Seiten