The Halfway House (2004)

Ein junge Frau wird beim joggen mir nichts dir nichts von einer seltsamen Gestalt in schwarzer Kutte entführt. Dass ist für das Mädel in soweit bitter, da ihr Entführer sie an einen dunkeln seltsamen Ort bringt, an dem er sie auf eine Art Altar fesselt und ihr das Top vom Leib reiß um ihre Titten zu entblößen. Wäre ja nicht weiter schlimm, wenn sie nicht im Anschluss an die Entkleidung einem Monster zum Fraß vorgeworfen würde. (So jetzt wissen wir schon mal was uns erwartet) Einige Tage später berichtet Larissa (Janet Tracy Keijser) der Polizei vom Verschwinden ihrer Schwester zu melden. Inspector Hinds (Michael Gaglio) ist aber eher daran interessiert sexistische Kommentare über die Titten der Verschwundenen zu machen, als diese zu suchen. Ganz anders Sgt. Dick Sheen (Shawn Savage). Dieser macht sich sogleich mit Larrisa auf zum „Mary Magdalen Halfway House for Troubled Girls“ (so ne Art Auffangstation oder Übergangshaus für Mädchen in Schwierigkeit, wobei man sich den Namen auf der Zunge zergehen lassem muss) wo sie auf Schwester Cecila (Mary Woronov) treffen, die aber nicht wirklich kooperativ ist und den beiden nicht weiterhilft. Nach diesem Fehlschlag landen Larrisa und Dick erstmal in Kiste um es ein bisschen zu treiben und weitere Informationen auszutauschen. Beim Sex wird dann der Plan geschmiedet Larrisa Undercover in das halfway Haus einzuschleusen um zu erkunden was dort vor sich geht. Dort muss sie schnell merken, dass es in diesem katholischen Haus weit aus weniger heilig zugeht, als man von außen denken mag. Der katholische Priester blättert am liebsten in seinen Pornoheften, hat eine Gummipuppe im Schrank und versohlt bösen Mädchen, die sich nicht an die Regeln des Hauses halten gerne mal mit seinem Paddel den Hintern. Einzelne Mädchen haben heftigen Lesbensex (mit Gummihandschuh und Vaseline fisten) und eine „Gang“ macht Larrisa das Leben schwer. Aber auch Nonne Schwester Cecila scheint ein dunkles Geheimnis zu haben.

Lesben, Sex, eine Nonne, ein versauter Priester, das Necromanicon, Monster, Splatter, Titten, Opferung, Monster und was weiß ich nicht noch alles enthält dieser kleine erotische Horrorfilm. „Gut“ ist der Film natürlich bei weitem nicht, aber ihm gelingt eine gute Mischung aus Sex und Horror. Die Frauen sind alle ganz hübsch und nicht überflüssig oft nackt. Wobei ich beim Gruppenduschen auf die Fette hätte verzichten können. Am aller coolsten ist auf jeden Fall die Sache mit der Vaseline und der Marienstatue. Der Horroranteil ist zwar auch nicht gerade hoch, aber dafür kommt wenigstens eine recht gruselige Atmosphäre auf. Das Monster an sich schockt zwar keinen, aber das kann man bei solch einem Low budget Film auch nicht erwarten. An Splatter gibt es eine Enthauptung während des Koitus (sehr geil) und einen kleines Gemetzel mit einem Kantenschneider. Mir hat der Film auf jeden Fall gefallen. Sein b Movie Charme ist einfach so überwältigend, dass man nur hoffen kann, dass man mehr von dieser Produktionsfirma zu sehen bekommt.

Trailer zu „The Halfway House“

Darsteller:

Mary Woronov …. Sister Cecelia

Janet Tracy Keijser …. Larissa Morgan

Shawn Savage …. Sgt. Dick Sheen

Stephanie Leighs …. ‚Cherry Pie‘ Polowski

Athena Demos …. Angelina

Monica Shere …. Eddie

Joseph Tatner …. Father Fogerty

Michael Gaglio …. Inspector Hinds

Cleve Hall …. Lutkus

Tomi X. …. Sheila

Saye Yabandeh …. Shelby

M. Robert Todd …. Spider

Ashley Rhea …. Jogger

Arianna …. Halfway House Girl #1

Tawnya Johnson …. Halfway House Girl #2

Azia Sumatra …. Halfway House Girl #3

Getagged mit:
Veröffentlicht unter Film und Kino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Februar 2006
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  
Seiten