Caligula III – Imperator des Schreckens -aka- Orgies of Caligula -aka- Roma. L'antica chiave dei sensi

Ein paar nackte bis halbnackte Römer stehen im Wald und klatschen. Eine nackte Römerin rennt weg und vergnügt sich dann aber doch mit einem bescheuert aussehenden Wuschelkopf. Da taucht auf einmal Caligula auf und beißt einem Typ in die Lippe. Es folgt eine lustige Verbrennung Verrätern (offensichtlich aus einem anderen Film geklaut) ein dämlicher Monolog Caligulas über die Schwere seines Seins und noch eine weitere Massenszene. Egal .Weiter geht’s mit Lysia (Sandra Venturini) die sich selbst in die Sklaveriei verkauft im Freudenhaus des Ptolomeus (Maurice Poli) anschaffen zu können. Das guckt sich der von der Auspeitschung einer Sklavin gelangweilte Kaiser doch glatt mal an. Im Bordell gibt’s einer schwarzen Tänzerin die aber zu plebejisch für den Geschmack des Kaisers ist. Auch für den Kampf zwischen zwei Jungfrauen am nächsten Tag lässt sich Caligula nicht erweichen. Da geht er doch lieber wieder in den Wald. Da wird wenigstens geklatscht und nackte Weiber tanzen um Bäume. Am Ende landet der Kaiser aber doch beim antiken Schlammcatchen der Jungfrauen und ist wenig erfreut über das Spektakel. Trotzdem lässt er sich die Siegerin in seinen Palast liefern, wo sie erstmal einen bescheuerten Monolog hält und dann den Kaiser für einen seiner Diener hält. Später gibt’s dann noch lustige Traumsequenzen, Schwertkämpfe mit lustigen Kapuzenmännern, jede menge immer bescheuerter werdende Monologe, Massenszenen aus anderen Filmen und eine Verschwörung gegen Caligula.

Ich bin wirklich optimistisch an diesen Caligula Film heran gegangen. Das muss man mir glauben. Die Tatsache, dass er sogar bei pabo von Beate Uhse angeboten wird hat mich wirklich neugierig gemacht. Leider erfüllt der Film meine Erwartungen nicht mal im Geringsten. Sex, nacktes Fleisch, hübsche und schön in Szene gesetzt Frauenkörper oder wenigstens ein bisschen gescheite Erotik sucht man vergebens auch wenn es ein bisschen Nacktheit gibt. Die Schauspielerinnen sind nicht wirklich attraktiv und insbesondere die Frisuren erinnern extrem an die 80er in denen der Film produziert wurde. Gewalt oder Folter sucht man ebenfalls vergebens. Die etwas opulenteren Szenen entstammen wie gesagt anderen Antikepen. Außerdem ist Robert Gligorov der schlechteste Caligula aller Zeiten. Wirklich ein langweiliger schlechter Film von dem man jedem abraten muss.

Zitat: „Ich hasse Gewalt wenn sie nicht von mir ausgeht“

Darsteller:

Robert Gligorov …. Caligula/Gemellus

Sandra Venturini …. Lysia

Aldo Ralli …. Midas

Francesco Romei …. Lucius‘ cousin

Maurice Poli …. Ptolomeus

Rodolfo Licari

Laura Colucci …. Krisias

Gianfranco Parolini …. Senator Lucius (as John Francis Littlewords)

Louise Kamsteeg (as Loïs Kamma)

Sydney Lyn

Edmondo Tieghi

Also Known As:

Caligula’s Slaves

Orgies of Caligula (Europe: English title)

Caligula III – Imperator des Schreckens (West Germany) [de]

Orgias de Caligula, As (Portugal) [pt]

Getagged mit: ,
Veröffentlicht unter Film und Kino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Februar 2006
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  
Seiten